previous arrow
next arrow
Slider

Grenzenloser Jubel

Nach dem Aufstieg beginnen die neuen Planungen

Projekt 2. Bundesliga ist gestartet

Vielleicht benötigen Spielerinnen, Trainer und Umfeld der Volleyball-Spielgemeinschaft RC Borken-Hoxfeld/SV Burlo noch ein paar Tage, um den bisher größten sportlichen Erfolg richtig zu realisieren.

Jubelnachaufstieg

Riesenfreude herrschte bei Mannschaft und Trainerin, nachdem der Aufstieg in die 2. Bundesliga perfekt war.

BORKEN. Vielleicht benötigen Spielerinnen, Trainer und Umfeld der Volleyball-Spielgemeinschaft RC Borken-Hoxfeld/SV Burlo noch ein paar Tage, um den bisher größten sportlichen Erfolg richtig zu realisieren. Doch neben allem verständlichen Jubeln und Feiern ist bereits jetzt nüchternes Rechnen und Handeln gefragt. Hat Team-Manager Uli Seyer bereits Anfang dieser Woche das „Projekt 2. Bundesliga“ in Angriff genommen.

Vieles wird – sportlich wie organisatorisch – ab Oktober, wenn die neue Saison beginnt, anders werden. Vor allem größer, was Aufwand und Kosten anbelangt. Uli Seyer nennt im BZ-Gespräch am Montagmorgen die Fakten: Zukünftig heißen die Gegner nicht mehr Bonn oder Bad Laer. Zukünftig geht es nach Stralsund, Berlin und Hamburg. Weite Anfahrten (inklusive hier und da auch Übernachtungen vor Ort), höhere Verbandsabgaben, eine Zweitliga-taugliche Bandenumrandung in der Mergelsberghalle: Drei Handlungsschwerpunkte, die Seyer und sein Team in den nächsten Monaten anpacken müssen.
Ein Knackpunkt sind dabei die Finanzen. Von einer Tagung des DVV in Berlin hat die SG-Delegierte Lydia Ertner unlängst die Fix-Zahl von 65.000 Euro Saisonkosten für die 2. Bundesliga Nord mitgebracht. Seyer: „Wir haben aber auch erfahren, dass es Vereine in der 2. Bundesliga gibt, die mit weniger auskommen.“ Für die Spielgemeinschaft geht der Team-Manager für 2013/14 von 45.000 Euro aus. Offen sind derzeit davon rund 35.000 Euro. Schon am Samstagabend, als die Stimmung in der Mergelsberghalle überschwappte, begann man mit der Kontaktaufnahme zu möglichen Sponsoren. Seyer: „Wir kümmern uns jetzt vorrangig um möglichst viele Kleinsponsoren. Wenn aber jemand zu uns kommt, und eine größere Summe bereit hält, sind wir auch offen für einen Premium-Sponsor.“ Dem Werbung auf dem Trikot und/oder im Vereinsnamen winken. Und so geht es für das Team jetzt weiter:
Die erste Dead-Line in Sachen 2. Bundesliga ist der 2. Mai. Spätestens dann muss der Aufsteiger mindestens 25 Prozent des Saison-Budgets nachweisen. Der zweite abschließende Termin wird im August 2013 sein. Dann geht es um die endgültige Lizensierung der Mannschaft. So müssen unter anderem für alle Spielerinnen Lizenzverträge abgeschlossen sein.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.