Drucken

Oberliga Damen zuhause gegen Senden

Geschrieben von Bernd am . Veröffentlicht in Damen 1

Am Samstag empfangen die Remigianerinnen den Tabellenletzten ASV Senden II. Im Hinspiel zeigten sich die Gäste sehr einsatzfreudig und kämpferisch und konnten einen Satz für sich verbuchen. Heute muss man unbedingt als Sieger vom Parkett gehen, möchte man seine Aufstiegschancen wahren. Mit Herten, Werne und Hörde liegen gleich vier Teams fast gleichauf und es Kampf um die Tabellenführung bleibt sehr spannend. Personell sollte es keine Probleme geben und alle Spielerinnen wieder einsatzfähig sein.

Drucken

OL: Niederlage gegen Sande

Geschrieben von Bernd am . Veröffentlicht in Damen 2

Schon in der Hinrunde musste man zuhause eine 2:3 Niederlage hinnehmen und war vorgewarnt. Wie vermutet trafen die Remigianerinnen wieder auf einen hoch motivierten Gegner, der keinen Ball verloren gab und vor allem durch seine gute Blockarbeit den Gästen das Leben schwer machte. Im ersten Durchgang war es vor allem die schlechte Annahme auf Borkener Seite, die zum Satzgewinn für BW Sande mit 25:21 führte. Dann lief es besser und die Paß Schützlinge konnten mit 25:19 ausgleichen. Die Wende schiene sich anzubahnen, doch Sande legte noch mal zu. Immer wieder fanden sie die Lücken im Block der Borkenerinnen, die heute ohne die erkrankte Sophie Möllmann antreten mussten. Mit 25:19 und 25:15 durfte der Gastgeber schließlich seinen 3:1 Sieg über den Spitzenreiter bejubeln. Zwar musste man die Tabellenführung an TuS Herten abgeben, könnte diese aber bereits am kommenden Wochenende gegen ASV Senden wieder zurückerobern …
Drucken

Skurios Volleys trotz Niederlage nicht unzufrieden

Geschrieben von Bernd am . Veröffentlicht in Damen 1

lindachang300Am Samstag mussten die Skurios Volleys zwar einer knappen 3:2 Niederlage einwilligen, aber dennoch waren die Verantwortlichen der Skurios Volleys nicht unzufrieden mit der Leistung ihrer Mannschaft.

Das neue Jahr scheint für die Volleyball Damen aus Borken ein wenig verseucht zu sein. Das Verletzungspech und nicht verschiebbare berufliche und private Termine zwangen den Cheftrainer Chang Cheng Liu, im vierten Spiel der Rückrunde bereits mit der vierten Startformation ins Rennen gehen zu müssen. Bei der Begegnung gegen SCU Emlichheim am vergangenen Wochenende haben sich die noch verbliebenen neun Mädels aber mehr als beachtlich aus der Affäre gezogen. Gleich auf vier Positionen musste die Mannschaft kurzfristig umgestellt werden und es bestand ein großes Fragezeichen, ob es funktionieren kann.