Drucken

Skurios: Wechselbad der Gefühle

Geschrieben von Bernd am . Veröffentlicht in Damen 1

Koepenick300Bei ihrem Spiel in Berlin, am vergangenen Karfreitag, durchlebten die Skurios Volleys und ihre zahlreich mitgereisten Fans ein Wechselbad der Gefühle.

In den ersten beiden Sätzen lief nicht viel auf Borkener Seite. Man merkte den Mädels ihre Verunsicherung im Abstiegskampf deutlich an und so gingen Satz eins und zwei mit 25:18 und 25:12 zu Recht an die Berlinerinnen. Im dritten Satz hatten die Borkenerinnen nichts mehr zu verlieren und mit einer tollen Moral begannen sie nun ihre Aufholjagd. Mit 22:25 konnten sie diesen Satz für sich verbuchen.

Der vierte Durchgang war dann endgültig nichts mehr für schwache Nerven. Den gesamten Satz über lief die Mannschaft von Chang Cheng Liu einem Rückstand hinterher und hatte beim Stand von 24:21 schon drei Matchballe gegen sich. Mit dem Mut der Verzweifelung stemmten sich die Kreisstädterinnen aber dagegen und konnten alle drei Matchbälle abwehren. Mit tollem Kampf erspielten sie sich selber Satzbälle und beim Stand von 26:28 konnten die Skurios Volleys einen Haken hinter Satz vier machen. Der erste Punkt war auf der Habenseite und unser erstes Ziel erreicht. Wir fahren nicht ohne Punkte nach Hause.

Im fünften Satz lagen die Borkenerinnen zunächst schon mit 4:2 zurück. Mit guten Aufschlägen setzte man den Köpenicker SC aber so unter Druck, dass das Spiel sich drehte und die Mannschaft, um Kapitänin Lena Nelke, sich eine drei Punkteführung erarbeitete. Bei einem Stand von 13:10 sah es schon fast nach einen Sieg für Borken aus, doch die KSC-lerinnen glichen noch einmal zum 13:13 aus. Dann machet Borken den nächsten Punkt und hatte, nach einem zunächst schon verloren geglaubten Spiel, selber einen Matchball.

Köpenick wehrte diesen ab, 14:14, und nun stand Berlins erfahrenste Spielerin am Aufschlag.

Mit all Ihrer Routine servierte Mercedes Zach die Bälle so, dass die Borkener Annahme große Probleme bekam und kein eigener Angriff mehr durchgebracht werden konnte. Endstand nach 113 gespielten Minuten 16:14 für Berlin und somit 3:2 nach Sätzen.

Einen Punkt und die Erkenntnis, dass wir, wenn wir befreit aufspielen, es mit allen in der Liga aufnehmen können, nehmen wir aber mit nach Hause.

Dies gibt uns Mut für die beiden noch anstehenden Spiel am Samstag, den 22.04 um 19:00 Uhr und am Sonntag, den 23.04. um 14:30 Uhr. Beide in der Mergelsberg Sporthalle an der Parkstraße in Borken.

Archivfoto: Martin Klocke