Drucken

Bericht U14 Deutscher Vizemeister

Geschrieben von Bernd am . Veröffentlicht in weibliche U14 OL

2017-06-18-PHOTO-00001496Als vor einem Jahr bekannt wurde, dass der TV Gladbeck die DM der U 14 Mädchen 2017 ausrichtet, war für die Mädel von Trainerin Claudia Paß klar: Da möchten wir auch hin!

Ohne Niederlage in der Oberliga ging es in die Qualifikationsrunde. Hier schafften es Lotte Kühn, Josi Olle und Co. sogar, den Ausfall der verletzten Stammspielerin  Ammely Meis wettzumachen. Mit einem zweiten Platz hinter dem VV Schwerte bei den Westdeutschen Meisterschaften  wurde die Mission DM dann erreicht.

Mit dem TB München, Dresdener SC und SC Neubrandenburg erwischte man in der Vorrunde die vermeintlich stärkste Gruppe. TB München wurde gleich auf dem falschen Fuß erwischt und musste gegen die Remigianerinnen seinen ersten und einzigen Satz im Turnier abgeben. Leider hatten sie sich schnell gefangen und siegten doch noch mit 2:1 Sätzen. Gegen den Dresdener SC musste man nach einem 25:21 und 21:25 Satzausgleich wieder in die Verlängerung. Mit 15:13 behielten die Mädel nach einer tollen kämpferischen Leistung hier die Oberhand. Gegen den SC Neubrandenburg gab es dann einen 2:0 Satzsieg (25:20, 25:23).

Als Gruppenzweiter ging es in der Zwischenrunde nun gegen den dritten der Gruppe A2, dem SC Potsdam. Hier zeigten das Team die beste Tagesleistung und qualifizierte sich mit 25:16, 25:16 für das Viertelfinale am Sonntagmorgen.

Bereits um 9.00 Uhr wurde das Spiel gegen den Schweriner SC angepfiffen. Dieser startete sofort durch und setzte den RC  mit guten Aufschlägen und Druck. Mit 15:25 ging es den zweiten Durchgang, der mit 25:17 in Borken blieb. Im Entscheidungssatz wuchsen die Borkenerinnen über sich hinaus, konnten  nach dem Seitenwechsel sogar einen Vorsprung erzielen und hatten beim 14:11 drei Matchbälle. Doch Schwerin gab nicht auf, glich zum 14:14 aus. Wieder behielten die Paß-Schützlinge die Nerven und gelangten mit einem 16:14 Erfolg ins

Halbfinale. Der TV Mauerstetten (Allgäu) zeichnete sich wie der RC durch seinen kämpferischen Einsatz aus, spielte im ersten Durchgang nahezu fehlerlos und gewann mit 25:21.Wieder glich der RC mit 25:18 aus. Der Entscheidungssatz war nichts für schwache Nerven. Trotz eines 6:9 Rückstandes drehten die Mädel den Satz noch und nach dem 15:12 Schlusspfiff war der Jubel über den Einzug ins Finale bei Spielerinnen und den zahlreichen Fans, die beide Tage lang von der Tribüne aus alles gaben, riesengroß.

Im Finale traf der RC dann noch einmal auf den übermächtigen Gegner TB München, der ohne Probleme ins Endspiel marschiert war. Trotz aller Gegenwehr konnte man den Gegnerinnen beim 15:25 und 20:25 nur phasenweise Paroli bieten. Trotzdem war die Freude nach dem Endspiel riesengroß über den völlig unerwarteten Vizemeistertitel für

Carlotta Hadder, Eva Heynck, Annika Kruse, Lotte Kühn, Marie Lintfert, Ammely Meis, Josefine Olle, Annalena Terhaar und dem Trainer-  und Betreuerteam Claudia Paß, Carsten Kühn und Kim Telaar

Finale2017-06-18-PHOTO-000015002017-06-18-PHOTO-00001499