Drucken

U13 mit Treppchenplatz bei dem Westdeutschen

Geschrieben von Bernd am . Veröffentlicht in weibliche U13 OL

Eroeffnung350Mit einem unerwarteten dritten Platz kamen die weibliche U13 Volleyballerinnen vom RC Borken-Hoxfeld von der Westdeutschen Meisterschaft in Schwerte wieder, die so manche Überraschung bot.

Schon in der Vorrunde kam alles anders als gedacht. Im ersten Spiel zeigte der RC gegen den VC Minden eine top Leistung und wies das Team, gegen das man sonst immer bis zum Ende um einen Erfolg zittern musste mit 25:17 und 25:12 klar in die Schranken. Als danach Minden die DJK Datteln schlug, schien der RC klar auf Gruppensiegkurs. Doch das Spiel gegen Datteln zeigte dann, dass es doch nicht so einfach werden würde. Gegen die DJK hatte man in der Saison zweimal klar gewonnen, doch jetzt verteidigte die DJK mit allem was sie hatte und spielte sich in einen wahren Rausch. Die Borkener mussten am Ende nach dem 23:25 und 23:25 gratulieren. Aufgrund des besseren Ballpunktverhältnisses wurde man aber trotzdem Gruppensieger, Datteln war gegenüber Minden mit einem Ballpunkt(!) im Vorteil und begleitete den RC ins Halbfinale. Am Ende sprang für die befreundeten Spielerinnen ein sehr guter fünfter Rang heraus, wobei sie sogar den U12 Meister Aachen niederrangen.

 

Die Borkenerinnen trafen im Viertelfinale auf den VoR Paderborn, eine großgewachsene Mannschaft die auch einen guten Volleyball spiele kann. Nach anfänglichen Abtasten setzte sich der RC klar ab und gewann Durchgang eins mit 25:15. Der zweite Satz ging danach aber ebenfalls mit 25:15 an die Paderborner, so dass der Tie-Break entscheiden musste. Die heimischen Spielerinnen um Kapitänin Lena Block holten noch mal alles aus sich heraus und triumphierten mit 15:6 und zogen so ins Halbfinale ein.

Hier traf man am Sonntagmorgen auf den favorisierten ASV Senden. Doch die Zuschauer rieben sich verwundert die Augen, startete doch Borken wie die Feuerwehr und legte ein 6:0 vor. Doch Senden fing sich wieder und glich gleich zum 6:6 wieder aus. Danach setzte sich keine Mannschaft entscheidend ab. Beim Stand von 23:23 machte Senden dann die entscheidenden beiden Punkte und holte sich so Satz Nummer eins. Auch im zweiten Satz hielt die Truppe vom Trainerteam Rieke Theling und Bernd Rudde gut mit, musste sich am Ende aber auch den körperlichen Längenvorteilen des Gegners mit 19:25 geschlagen geben.

Nach einer nur kurzen Enttäuschungsphase stand direkt das Spiel um Platz drei gegen den Ausrichter aus Schwerte an. Dieser hatte wohl noch mehr mit dem Scheitern im Halbfinale zu kämpfen, währen die RC Mädels ihr Spiel erbarmungslos herunter spielten. Mit 25:17 und 25:19 behielt das RC Team die Oberhand und freute sich danach über den Medaillienrang.

Westdeutscher Meister wurde Blau Weiss Aasee, dass man in der Qualifikationsrunde B sogar mit 2:0 geschlagen hatte. Vizemeister wurde der ASV Senden.

Sehr zufrieden war auch Trainer Bernd Rudde mit dem Team: "Wenn man sieht, dass Aasee vier Spielerinnen hat, die länger sind als unsere Größte, dann haben wir uns hier fantastisch geschlagen. Ein Kompliment an den VV Schwerte für die perfekte Ausrichtung."Sieger550