Drucken

Basketballer müssen in Niederlage einwilligen

Geschrieben von Martin Klocke am . Veröffentlicht in Herren 1

2. Regionalliga Herren, 2

RC Borken-Hoxfeld - BBG Herford 72:82 (34:40)

Gegen den Tabellenführer und designierten Aufsteiger erwischten die Borkener Basketballer in der heimischen Mergelsberg-Sporthalle einen Start nach Maß und gingen durch acht Punkte von Center Philipp Lensing schnell mit 8:2 in Führung.

15 04 18 Philipp Lensing

      Starke Partie vor guter Besucherkulisse: Auch Top-Scorer Philipp Lensing konnte mit seinen 21 Punkten die Niederlage nicht verhindern. Foto: Martin Klocke

Auch in der Folgezeit agierte der RC gegen den großen Favoriten auf Augenhöhe und lag in der 17. Minute sogar mit 34:30 vorne. Dann provozierte Herford mit einer aggressiven Pressverteidigung viele Ballverluste auf Borkener Seite und ging nach einem 10:0-Lauf mit einer 40:34-Führung in die Halbzeitpause.

Cheerleader Black-Widows

Die "Black Widows" Cheerleader unterhielten das Publikum in den Spielpausen mit tollen akrobatischen Tanz- und Stunteinlagen. Foto: Martin Klocke 

Im dritten Viertel stand der Gast in der Defense weiter sehr sicher, während die Remigianer das Spiel mit hastigen Abschlüssen und einer schwachen Trefferquote endgültig aus der Hand gab. So war nach 27 Minuten beim Stande von 56:41 bereits die Vorentscheidung gefallen, auch wenn die kampfstarken Kreisstädter den Schlussabschnitt noch einmal mit 23:21 für sich entschieden.

RC Borken-Hoxfeld: Gorontzi (15), Dunker (6), Fechtner (2), Demes (6), Pernak, Chmielewski, Fockenberg (2), Kuhlmann (13), Riedel (2) und Lensing (21)

Viertelergebnisse: 24:25, 10:15, 15:21 und 23:21

Quelle: Borkener Zeitung vom 20.04.2015 (Autor: Dirk Rodenbusch)

Drucken

RC-Herren verlieren in Breckerfeld

Geschrieben von Martin Klocke am . Veröffentlicht in Herren 1

2. Regionalliga Herren, 2

TuS Breckerfeld - RC Borken-Hoxfeld 81:78 (42:49)

In Breckerfeld fanden die Borkener Basketballer gleich richtig gut in die Partie, spielten vor allen Dingen in der Offense die beste erste Halbzeit in dieser Saison.

15 03 23 Sebastian Kuhlmann BZ

Konnte die Niederlage mit seinen 18 Punkten nicht verhinder: Sebastian Kuhlmann / Foto: Archiv-Klocke

Unter dem gegnerischen Korb traf der RCB nach Belieben und verdiente sich somit die 49:42-Führung nach zwanzig Minuten redlich. Borkens spielender Co-Trainer Philipp Lensing: „Fast jeder unserer Versuche im Angriff brachte Punkte. Das Problem war aber, dass wir in der Defense nicht gut gestanden und den starken Breckerfelder Aufbauspieler Felix Fuhrmann nicht in den Griff bekommen haben. Das war letztendlich ausschlaggebend für die Niederlage." Die Gastgeber ließen sich durch den Pausenrückstand nicht verunsichern und entschieden die beiden letzten Viertel für sich. Entsprechend war der Erfolg für den TuS am Ende nicht einmal unverdient. Lensing: „Insgesamt muss man auch anerkennen, dass der Gegner an diesem Tag einfach besser war. Wir haben es nicht geschafft, die gesamte Spielzeit konstant über die Bühne zu bekommen. 22 gute Minuten haben nicht gereicht, um die Punkte mitzunehmen."

RC Borken-Hoxfeld: Gorontzi (12), Dunker (7), Fechtner (3), Demes (4), Pernak, Chmielewski (1), Holtkamp (10), Kuhlmann (18), Riedel (3) und Lensing (10)

Viertelergebnisse: 21:27, 21:22, 17:12 und 22:17

Quelle: Borkener Zeitung vom 23.03.2015 (Autor: Dirk Rodenbusch)

Drucken

2. Regionalliga: Mittendrin statt nur dabei

Geschrieben von Martin Klocke am . Veröffentlicht in Herren 1

Im zweiten Jahr in der 2. Regionalliga sind die Basketballer des RC Borken-Hoxfeld mittendrin, statt nur dabei. Zehn Siege, acht Niederlagen, Platz fünf im Klassement. Vier Spieltage vor dem Saisonkehraus steht fest: Das Basketball-Aushängeschild im Kreis ist aus dem Fahrstuhl zwischen Oberliga und 2. Regionalliga. ausgestiegen – was die Planungen des Clubs für die nächste Spielzeit erleichtert.

15 03 19 Leon Pernak BZ

Leon Pernak rückt in der neuen Saison in den festen Kader der Ersten hoch. Foto: Klocke

Dazu traf sich jetzt die Chefetage des RCB. Sie blickte zufrieden zurück – und hoffnungsvoll nach vorne. „Dennis Dunker wird Spielertrainer bei der Zweiten. Ansonsten gibt's keine definitiven Abgänge aus dem aktuellen Kader", sagt Heiner Kiebel auf Anfrage unserer Zeitung über die personellen Planungen für die kommende Saison. Das RCB-Urgestein ergänzt jedoch: „Wünsche haben wir trotzdem." Und die beziehen sich in erster Linie auf die Trainingszeiten und die Spielstätte.

Denn ein Trio aus dem Kader von Trainer Haris Dzaferagic liebäugelt mit einem Clubwechsel – weil ihm die Trainingszeiten in Borken zu kurz sind. „Das kann ich verstehen. Damit sich die Anfahrt auch lohnt, würden die drei gerne zwei Stunden trainieren", so Kiebel. „Aber wir haben die Halle eben nur zweimal die Woche für eineinhalb Stunden." So lange sich daran nichts ändert, hängt der Verbleib von Felix Riedel, Christian Fockenberg und Sebastian Kuhlmann am seidenen Faden.

Der Schuh drückt, so Philipp Lensing, aber auch woanders. „Auf der Aufbauposition brauchen wir Verstärkung", sagt der spielende Co-Trainer. Lösungen identifizierte Kiebel in der eigenen Jugend: Mirko Sausenthaler aus der U18 darf sich in der kommenden Spielzeit in der Ersten bewähren. Und auch der junge Simon Rambo, der in dieser Spielzeit noch für die U16 des Clubs in der Regionalliga auf Korbjagd geht, erhält eine Bewährungs-chance. Flügel Leon Pernak gehört künftig zum festen Kader der Ersten.

Wohin die Reise der Borken-Hoxfelder in der nächsten Saison gehen soll? „Ich hätte nichts gegen einen Aufstieg", erklärt Kiebel augenzwinkernd. „Aber das ist eben auch und vor allem eine Frage der Finanzen", sagt er weiter. Aber nicht nur die Suche nach Geldgebern gestaltet sich im Schatten der sportlichen Nummer eins der Kreisstadt, den Skurios Volleys, als knifflig. Auch die Austragung der Heimspiele im Wohnzimmer des RCB, der Mergelsberg-Sporthalle. Der Volleyball-Zweiligist hat das Erstzugriffsrecht auf die schmucke Arena. Bei Terminüberschneidungen am Samstagabend müssen die RCB-Recken in die Turnhalle der Berufsbildenden Schulen ausweichen. „Und dorthin verloren sich am Samstag gegen Biggesee gerademal 20 Zuschauer. Die Mannschaft hat mehr Aufmerksamkeit verdient", meint Kiebel. Und mittelfristig auch den Aufstieg in die 1. Regionalliga?

Quelle: Borkener Zeitung vom 19.03.2015 (Autor: Martin Ilgen)

Drucken

Basketballer verlieren nach Verlängerung

Geschrieben von Martin Klocke am . Veröffentlicht in Herren 1

2. Regionalliga Herren, 2

RC Borken-Hoxfeld - BG Biggesee 93:94 (nach Verlängerung)

14 10 25 BZ Heiner-Holtkamp

Heiner Holtkamp war mit 20 Punkten Top-Scorer der Borkener. Foto: Archiv-Klocke

Erst nach einer Verlängerung mussten die Borkener Basketballer am Samstagabend in der Dreifach-Sporthalle an den Berufsbildenden Schulen in eine unglückliche Niederlage gegen Biggesee einwilligen. Die erste Halbzeit verschliefen die Remigianer völlig, lagen zur Pause gegen den Tabellendritten mit 37:52 hinten. Nach dem Seitenwechsel wussten sich die Gastgeber aber vor allen Dingen in der Defense zu steigern. Immer mehr bekam die Truppe von Trainer Haris Dzaferagic die Begegnung in den Griff und konnte vor dem Schlussabschnitt ausgleichen. Zumindest formal, denn nur durch einen Fehler am Anschreibetisch stand plötzlich ein 60:60 auf der Anzeigetafel. Borkens spielender Co-Trainer Philipp Lensing: „Man muss ehrlich sagen, dass wir nach 30 Minuten mit 57:63 hinten lagen. Kein Wunder, dass Biggesee das Spiel zunächst boykottieren wollte." Der Gast bewies dann aber doch Moral, so dass das Spiel weitergehen konnte. In der 38. Minute sah der RCB beim Stande von 84:79 schon wie der sichere Sieger aus, aber Biggesee konnte sich doch noch in die Verlängerung retten. Hier war es Dennis Dunker, der Borken mit seinen Punkten im Spiel hielt, die Niederlage aber auch nicht verhindern konnte. Lensing: „Entscheidend war sicherlich auch, dass mit Holtkamp und Kuhlmann gleich drei gute Scorer mit fünf Fouls belastet auf der Bank saßen."

RC Borken-Hoxfeld: Gorontzi (15), Dunker (4), Fechtner, Demes (12), Pernak, Chmielewski (4), Holtkamp (20), Kuhlmann (17), Riedel (2) und Lensing (19)

Viertelergebnisse: 18:27, 19:25, 23:8, 24:24, 9:10

Quelle: Borkener Zeitung vom 16.03.2015 (Autor: Dirk Rodenbusch)

Drucken

Basketballer schlagen sich fast selbst

Geschrieben von Martin Klocke am . Veröffentlicht in Herren 1

2. Regionalliga Herren, 2

Baskets Lüdenscheid - RCB-Hoxfeld 68:74 (28:34)

15 01 31 Dennis-Dunker BZ

 Dennis Dunker steuerte 5 Punkte zum Sieg bei. Foto: Archiv-Klocke

Schwerer als erwartet taten sich die Basketballer vom RC Borken-Hoxfeld beim 74:68-Erfolg gegen das noch punktlose Schlusslicht Lüdenscheid. „Gegen solche Mannschaften kann man sich nur selber schlagen. Und das haben wir fast geschafft", so das nüchterne Fazit von Co-Trainer Philipp Lensing, der am Samstag in Vertretung des Headcoaches Haris Dzaferagic alleine in der Verantwortung stand. Von Beginn an unterschätzten die Borkener den Gegner und lagen bereits nach fünf Minuten mit 5:15 hinten. Erst nach einer Auszeit agierten die Kreisstädter endlich konzentrierter in der Defense und erkämpften sich – angeführt von den treffsicheren Sebastian Kuhlmann und Christian Fockenberg – eine Sechspunkte-Führung zur Pause. Das dritte Viertel verschlief der Gast völlig, so dass man vor dem Schlussabschnitt sogar wieder mit einem Punkt hinten lag. In den letzten zehn Minuten gab der RCB dann aber noch einmal Gas und konnte die Blamage doch noch abwenden.

RC Borken-Hoxfeld: Gorontzi (11), Dunker (5), Fechtner (7), Demes (1), Pernak, Chmielewski, Holtkamp (2), Fockenberg (18), Kuhlmann (15), Riedel (4) und Lensing (11)

Viertelergebnisse: 19:17, 9:17, 23:16 und 17:24

Quelle: Borkener Zeitung vom 09.03.2015 (Autor: Dirk Rodenbusch)