Drucken

Kein Regionalliga - Basketball mehr in Borken

Geschrieben von Martin Klocke am . Veröffentlicht in Herren 1

Nach den Skurios Volleys Borken (2. Bundesliga Frauen) waren die Borkener Basketballer das klassenhöchste Team im Verbreitungsgebiet der BZ. Nun sieht sich der RC Borken-Hoxfeld gezwungen, seine erste Herrenmannschaft aus der 2. Regionalliga 2 zurückzuziehen. Eine überraschende Entscheidung, die den Verantwortlichen sicherlich nicht leicht gefallen ist. RCB-Basketballabteilungsleiter Heiner Kiebel: „Trotz einer erfolgreichen Saison, in der die Mannschaft von Trainer Haris Dzaferagic den fünften Tabellenplatz belegte, müssen wir nun als Verein in diesen sauren Apfel beißen. Bedingt durch mehrere Abgänge erheblich geschwächt, können wir eine weitere Saison in der 2. Regionalliga nicht verantworten."

Von den Stammspielern der vergangenen Spielzeit wären nur noch sechs Spieler übrig geblieben. Die Bemühungen, weitere Akteure von auswärts in die Kreisstadt zu locken, blieben erfolglos. Kiebel: „Die Leute haben im Ruhrpott viele Möglichkeiten, um in gleichwertigen Mannschaften innerhalb ihres Umkreises zu spielen. Borken liegt einfach zu weit weg, als dass Spieler diese Entfernung auf sich nehmen, nach Borken zum Training zu kommen. Alternativen aus der zweiten Mannschaft gibt es nicht. Unsere Nachwuchsspieler haben die Leistungsstärke, wie sie eine Regionalligamannschaft erfordert, erst in ein oder zwei Jahren, erreicht."

Nun wird ein neu formiertes RCB-Team in der kommenden Saison zwei Klassen tiefer spielen und versuchen, sich unter dem neuen Trainer Dennis Dunker in der Landesliga zu etablieren. Enttäuscht über den Rückzug ist der letztjährige Center und Co-Trainer Philipp Lensing: „Ich habe bestimmt 20 bis 30 Telefonate mit verschiedenen Spielern geführt, habe aber keinen Erfolg gehabt. Ich selber werde nun in meinem Basketball-Rentenalter als Spielertrainer zurück zu meinem Stammverein TG Heiden wechseln und dort mit meinen Freunden und Stammtischkollegen spielen."

Von der alten Regionalliga-Truppe sind dann nur noch Heiner Holtkamp, Jörg Demes, Magnus Fechtner und Marcin Chmielewski mit von der Partie. Zeitweilig stand auch die Existenz der zweiten Herrenmannschaft in Frage. Nachdem nun aber rund 22 Spieler für beide Teams zur Verfügung stehen, ist kein weiterer Rückzug fällig.

Damit sind die Probleme in der Basketballabteilung aber noch nicht ausgeräumt. Die Oberliga-Damen halten weiter Ausschau nach einem Trainer; der alte Coach Markus Elsing steht nicht mehr zur Verfügung. Zumindest aber steht Elke Sanders, die in den letzten beiden Jahren eine starke U 17-Mannschaft aufgebaut hat, als Co-Trainerin parat. Erstmalig können die Mädchen auch für die Oberliga eingeplant werden. In der vergangenen Saison spielten die Talente bei „Metropol Girls" in Bochum in der Nachwuchsbundesliga (WNBL) und werden auch dort wieder aktiv sein, wenn die Qualifikation am 20. Und 21. Juni in Weiterstadt positiv endet. Zudem wird mit Simone Kreierhoff ist eine erfahrene Aufbauspielerin von der Erler Eintracht zum RC Borken-Hoxfeld wechseln.

 

Kommentar

Vernünftige Entscheidung

Nachdem man sich seit Jahren in der 2. Regionalliga etabliert hat und die letzte Saison sogar auf dem fünften Tabellenplatz beendet hat, zieht der RC Borken-Hoxfeld nun überraschend seine erste Basketball-Herrenmannschaft aus der fünften Liga zurück. Und hinterlässt damit eine große Lücke in der Sportstadt Borken. Es war keine leichte, aber eine verständliche Entscheidung der Verantwortlichen. Zahlreiche erfahrene Stammspieler werden den Verein in der Sommerpause verlassen und alleine mit Spielern aus der Zweitgarnitur kann man diese Abgänge nicht kompensieren. Bevor man nun die vorhandenen Nachwuchs-Talente in einer nicht wettbewerbsfähigen Regionalliga-Mannschaft „verheizt", ist ein Neuaufbau in der Landesliga auf jeden Fall die vernünftigere Variante.  Dirk Rodenbusch (BZ)

Quelle: Borkener Zeitung vom 09.06.2015 (Autor: Dirk Rodenbusch)

Drucken

Open-Gym für interessierte Basketballer

Geschrieben von Martin Klocke am . Veröffentlicht in Herren 1

Herren 1 - 2. Regionalliga

Am letzten Spieltag haben sich die Basketballer des RC Borken-Hoxfeld, mit einem Sieg über die RE Baskets Schwelm , den 5. Platz in der 2. Regionalliga gesichert. Mit dem 5. Platz hat man das Saisonziel und die bisher beste Platzierung in der 2. Regionalliga erreicht. Rückblickend kann man die vergangene Saison somit als erfolgreich bezeichnen. Jedoch wurden einige Spiele nur knapp und unnötig verloren, sodass auch Platz 4 möglich gewesen wäre.

Um auch in der nächsten Saison erfolgreich Basketball spielen zu können, laufen bereits die Kaderplanungen für die Saison 2015/2016. Hinter dem Verbleib von einigen Spielern steht noch ein Fragezeichen, doch der Abgang von Dennis Dunker steht bereits fest. Dennis wechselt als Spielertrainer in die 2. Herrenmannschaft. Wir bedanken uns vielmals für sein großes Engagement in den letzten Jahren. Aus aktueller Sicht werden im Kader auf allen Positionen, vornehmlich aber der Aufbauposition, noch Plätze zu vergeben sein.

Um interessierten Spielern die Möglichkeit zu geben sich dem RC Borken vorzustellen und das Team kennenzulernen, veranstaltet der RC Borken am 18. Mai und am 1. Juni, jeweils um 20:30 Uhr, ein Open-Gym in der Mergelsberghalle. Es sind alle Spieler eingeladen, die Lust haben und sich zutrauen in der 2. Regionalliga Basketball zu spielen. Eine vorherige Anmeldung ist nicht unbedingt nötig, können aber gerne per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mitgeteilt werden. Bei eventuellen Fragen bitte auch die genannte Emailadresse kontaktieren.

15 01 25 Philipp Lensing BZ

Text: Philipp Lensing (Spielertrainer der 1. Herren) - Foto/Archiv: M. Klocke

Drucken

Versöhnlicher Saisonabschluss der Basketballer

Geschrieben von Martin Klocke am . Veröffentlicht in Herren 1

2. Regionalliga Herren, 2

RC Borken-Hoxfeld - B. Schwelm 69:62 (36:26)

Am Samstagabend verabschiedeten sich die Basketballer vom RC Borken-Hoxfeld mit einem Sieg aus der Saison 2014/15 und kletterten noch einmal von Platz neun auf Platz fünf. Borkens spielender Co-Trainer Philipp Lensing: „Das war kein hochklassiges Spiel, aber ein versöhnlicher Abschluss. Mit dem fünften Rang haben wir unser Saisonziel erreicht."

15 02 08 Christian Fockenberg BZ

Christian Fockenberg war mit 16 Punkten Top-Scorer der Borkener Riesen. Foto/Archiv: M. Klocke

Die Kreisstädter fanden schwer ins Spiel, drehten dann aber im zweiten Viertel richtig auf. Angeführt von Felix Riedel und Dennis Dunker – er zeigte in seinem letzten Spiel für den RCB vor allen Dingen in der Defense eine ganz starke Leistung – drehte man den Spieß um und lag zur Pause bereits mit zehn Punkten vorne. Die zweite Spielhälfte verlief relativ ausgeglichen, der Borkener Erfolg geriet aber zu keinem Zeitpunkt in Gefahr.

RC Borken-Hoxfeld: Gorontzi (13), Dunker (2), Fechtner (8), Demes (9), Pernak, Chmielewski (1), Holtkamp (9), Fockenberg (16), Riedel (9), Lensing (2) und Kuhlmann

Viertelergebnisse: 8:11, 28:15, 19:18 und 14:18

Quelle: Borkener Zeitung vom 04.05.2015 (Autor: Dirk Rodenbusch)

Drucken

Basketballer verlieren in Hagen

Geschrieben von Martin Klocke am . Veröffentlicht in Herren 1

2. Regionalliga Herren, 2

BG Hagen II - RC Borken-Hoxfeld 79:63 (39:39)

In Hagen fanden am Samstag beide Mannschaften ganz schwer in die Partie. So stand es nach fünf Minuten immer noch 0:0, ehe die BG mit einem erfolgreichen Dreier den Bann brach. In der Folgezeit sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Begegnung, die zur Pause beim Stande von 39:39 noch total offen war.

15 02 08 Tim Gorontzi

Eine ganz starke Leistung zeigte im zweiten Viertel Tim Gorontzi (siehe Foto), der vierzehn Punkte – davon vier Dreipunktwürfe – für die Remigianer erzielte. RCB-Co-Trainer Philipp Lensing: „Tim ist in dieser Phase richtig heiß gelaufen. Leider war er aber der einzige Spieler in unserer Mannschaft, der Normalform erreichte." Und so blieb Borken im dritten Drittel zwar weiter dran, brach dann aber im Schlussabschnitt völlig ein. Lensing: „Da haben die Hagener wirklich sehr clever verteidigt. Unsere Center waren zu und von Außen haben wir nichts getroffen. So kam es dann doch noch zu einer deutlichen Niederlage."

RC Borken-Hoxfeld: Gorontzi (27), Dunker, Fechtner, Demes (4), Chmielewski (3), Holtkamp (7), Fockenberg (12), Riedel, Lensing (5) und Kuhlmann (5)

Viertelergebnisse: 16:14, 23:25, 18:14, 22:10

Quelle: Borkener Zeitung vom 27.04.2015 (Autor: Dirk Rodenbusch)

Drucken

Heiner Kiebel erhält Bundesverdienstkreuz

Geschrieben von Martin Klocke am . Veröffentlicht in Herren 1

Ehre für einen großen Sportsmann

Der Borkener Basketball ist untrennbar mit dem Namen Heiner Kiebel verbunden. Für sein Engagement erhielt Kiebel am Montag das Bundesverdienstkreuz.

Bundesverdienstkreuz

Handy-Foto: Willi Elting / Bearbeitung/Rahmung: Martin Klocke

Sepp Herberger erhielt es 1962, auch Karl Lagerfeld und Udo Jürgens bekamen bereits diese außergewöhnliche Auszeichnung von oberster staatlicher Stelle. Man muss also schon etwas Besonderes leisten, um dem Bundesverdienstkreuz geehrt zu werden. Heiner Kiebel hat es. Für Borken. Für den Sport. Und für die Menschen. Im Rathaus steckte ihm Landart Dr. Kai Zwicker gestern diese Auszeichnung ans Revers. Der 68-Jährige ist in der Kreisstadt bekannt als Mister Basketball. Aber er ist weit mehr. Bürgermeister Rolf Lührmann sagte es: „Die Stadt braucht Menschen wie Sie. Solche, die die Initiative ergreifen und sich dabei nicht scheuen, neuen Wege zu gehen." Kiebel tut es.
Werbung

Die lobenden Worte vor und von der versammelten Prominenz aus Politik und der Borkener Sportlandschaft schienen dem pensionierten Lehrer fast etwas unangenehm zu sein. Oft schaute er an sich herunter. Ganz so, also würde er sich fragen: „Bin ich das wirklich?" Manchmal aber suchte er auch den Blickkontakt zu seiner Frau Marianne. Sichtlich gerührt bedankte er sich schließlich für die anerkennenden Worte. Aber vor allem bei ihr: „Danke, Du bist mein Motor", sagte er.

2015 04 20 Bundesverdienstkreuz-Collage

Fotos / Collage: Martin Klocke

Da greift wohl ein Rädchen ins andere beim Ehepaar Kiebel. Der Geehrte ist nicht nur derjenige, der den Basketball in Borken groß machte, sondern auch ein Schmierstoff für diesen Sport. „Ihr Einsatz war und ist mit entscheidend für die Entwicklung und Verbreitung dieser Sportart bei uns im Westmünsterland", sagte Landrat Zwicker in Richtung des Geehrten, dessen Engagement Vorbild-Funktion habe. Und nicht nur für die Jugend des RC Borken-Hoxfeld. Zwicker: „Ich halte es für außerordentlich wichtig, dass die Öffentlichkeit auf das Beispiel, das Sie geben, aufmerksam gemacht und zur Nachahmung aufgefordert wird."

2015 04 20 Bundesverdienstkreuz-Gruppenfoto

Foto: Martin Klocke

Kiebel ist ein Macher, ein stiller, ein bescheidener. Einer, der schlecht verlieren kann. Das gibt er zu. Aber auch einer, der Triumphe genießen kann. Er holte große Turniere nach Borken, übernimmt beim RC Borken-Hoxfeld Verantwortung als Abteilungsleiter. Kiebel motiviert die Jugend, besucht Schulen, will Kinder und Jugendliche mit seiner Begeisterung anstecken. Kiebel war und ist überall. Gerne ist er in seinem Domizil in Südtirol. Daheim fühlt er sich bei seiner Frau. Aber Borkens Sporthallen ohne Heiner Kiebel? Das wäre eben auch schwer vorstellbar.

Quelle: Borkener Zeitung vom 21.04.2015 (Autor: Martin Ilgen)