Drucken

WBV-Pokal: Chancenlos gegen Übermächte

Geschrieben von Pamela Gleba am . Veröffentlicht in Herren 1

Hoxfelder Teams verlieren gegen Ibbenbüren und Kinderhaus 

Unterlag-mit-Hoxfeld-gegen-den-Erst-Regionalligisten-klar-113662Herren I 
RC Borken-Hoxfeld - TV Ibbenbüren 60:128 (38:76)

Damen I 
RCB-Hoxfeld - W. Kinderhaus 48:70 (23:34)

Vergeblich hofften die Hoxfelder Landesligisten im WBV-Pokal auf Überraschungen. Beide schieden gegen höherklassige Gegner aus.

Ein knüppelhartes Spielwochenende haben die Damen- und Herrenmannschaften hinter sich gebracht.

Zunächst trafen die Damen am Freitagabend auf den ligahöheren Oberligisten SC Westfalia Kinderhaus in der 2. Runde des WBV-Pokals. Nach anfänglicher Ausgeglichenheit  beider Mannschaften setzten sich die Gäste aus der Münsteraner Vorstadt jedoch nach der Halbzeitpause peu a`peu ab, zumal Trainer Vito Diaferia im Hinblick auf das am Samstagabend stattfindende Meisterschaftsspiel gegen den Tabellenzweiten VfL Schlangen alle Spielerinne kräftemäßig schonen wollte und munter durchwechselte. So erreichte der Oberligist aus Münster am Ende mit 74:46 deutlich die 3. Runde im Pokalwettbewerb des WBV.

 

Am Samstag folgte dann das spannende Derby gegen den Tabellenzweiten aus Ostwestfalen, VfL Schlangen. Mit einer aggressiven Deckung in der eigenen Spielhälfte schuf der heimische Tabellenführer gleich klare Verhältnisse und schloss die erste Spielhälfte mit 41:13 Korbpunkten ab. Dass auch die Gäste besser waren als im ersten Spielabschnitt, das zeigten sie nach der Halbzeitpause. Die zweite Spielhälfte endete unentschieden 33:33.  Endergebnis: 74:46 für das RC-Team.

Mit diesem vierten Erfolg nach vier Spieltagen führen die RC-Damen nun als alleinige Mannschaft ohne Niederlage die Landesligatabelle an.

Es spielten: Holdschlag 17 Punkte, Artmann (13), Ulmenberg (10),Deelmann (9),Schulz (9), Dirks (5), Heinz (4), Brenner (3), Kreierhoff (2), Schweers (2),Wloka und Kraft.

 

Die 1. Herrenmannschaft startete am vierten Spieltag mit dem Meisterschaftsspiel gegen den Tabellenzweiten DJK Lette. Erst in den Schlussminuten entschieden die Borkener Herren das hartumkämpfte Spitzenduell mit 67: 63 für sich und liegen weiterhin mit blütenreiner Weste auf dem ersten Tabellenplatz der Landesliga 7.

Dann am Sonntagabend um 18.30 Uhr startete der Knüller des vergangenen Wochenendes. In der zweiten Pokalrunde, die der RC mit einem 80:67 Erfolg gegen den Oberligisten TV Jahn Königshardt erreicht hatte, kam es nun in der Mergelsberghalle zum Duell gegen den Erst- Regionalligisten (höchste WBV-Liga) TV Ibbenbüren.

Von vornherein hatte man sich keine Chance ausgerechnet, diese Partie für sich entscheiden zu können, aber man wollte sich auch nicht überrennen lassen.

Gleich zu Beginn der Begegnung zeigte der TV Ibbenbüren ein Kabinettsstückchen nach dem anderen. Nicht nur die Zuschauern waren von den Aktionen der Gäste begeistert. Auch die heimischen Spieler mussten die Überlegenheit der Gäste neidlos anerkennen. Die Spieler aus dem nordöstlichen Münsterland boten Basketball wie aus dem  Lehrbuch:

Mit einer Pressdeckung über das ganze Feld brachten sie die Außenbauspieler Heiner Holtkamp (20 Punkte), Simon Rambo (12), Magnus Fechtner (13) und  Arthur Hampf (8) auch im sprichwörtlichen Sinne „zum Schwitzen.“  Da war plötzlich kein Schlupfloch mehr frei, durch das man den Ball  zum nächsten Mitspieler hätte durchstecken können. So kamen die Gäste zu zahlreichen Ballgewinnen und zeigten ein superschnelles Angriffsspiel mit überraschenden Ballabgaben, gegen die die Kreisstädter  machtlos waren. Hinzu kamen die sicheren Dreipunktewerfer von allen Positionen des Angriffsfeldes, Zumeist erarbeiteten sich die sprunggewaltigen Centerspieler im Rebound oft eine zweite Wurfchance. Da vermisste man in der Defensive Borkens Center Steffen Döhler, der am Tage zuvor noch die Reboundszene unter dem eigenen Korb beherrscht hatte und an diesem Pokaltag aus beruflichen Gründen absagen musste.

Die Center Vito Diaferia (2), Franz Masser (2), Christopher Remmen (3) und Lukas Heisterkamp hatten gegen die körperlich haushoch überlegenen „Riesen“ aus Ibbenbüren  kaum reelle Chancen, sich an beiden Körben durchzusetzen.

Trotzdem  herrschte eine tolle Stimmung in der Borkener Mergelsbegrgsporthalle. Hier  machten sich  die Cheerleaders des RC Borken-Hoxfeld lautstark bemerkbar und versuchten,  durch rhythmisches Anfeuern der Borkener Abwehr den Gegner nervös zu machen. Immer kam Jubel auf, wenn die Borkener Spieler ebenfalls durch erfolgreiche Würfe aus der Distanz und am Brett glänzen konnten.
Zwar führte der Erst- Regionalligist zur Halbzeit bereits mit 76:38  Korbpunkten, aber das Borkener Team kämpfte sich mutig durch die zweite Spielhälfte und durfte am Ende nicht  mit der deutlichen 60: 128-Niederlage hadern, gegen eine profihaft auftretende Truppe des TVI. Bis zur letzten Minute bewies das Team um Trainer Haris Dzaferagic, der alle fünf zustehenden Auszeiten nutzte, um seine Mannschaft aufzumuntern und neu einzustellen, Kampfmoral  wie bei
Meisterschaftsspiel am Tage  zuvor.

Mannschaftssprecher Heiner Holtkamp war trotz der hohen Niederlage nicht unzufrieden:“ Es hat Spaß gemacht, einmal gegen solch eine starke Mannschaft spielen zu können, die alle Varianten des modernen Basketballspiels aus dem Eff Eff beherrschte.“

QuelleBorkenerzeitung und Heiner Kiebel