Drucken

Spitzenreiter Hörde Nummer zu groß

Geschrieben von Bernd am . Veröffentlicht in Damen 2

Spitzenreiter TV Hörde erwies sich am Sonntag für die jungen Borkenerinnen als eine Nummer zu groß. Die Gäste aus Dortmund spielten von Anfang konzentriert und bis in die Haarspitzen motiviert auf. Mit druckvollen Aufschlägen und schnellem Angriffsspiel überrollten sie förmlich den Gastgeber. Da die eigenen Angriffe oft im Hörder Block hängen blieben, versuchte man es mit gezielten  Lobs und hatte Erfolg. Kämpferisch boten die heimischen Mädel eine tolle Leistung und gaben zu keiner Phase des Spiels auf. Im zweiten Durchgang nutze man eine Schwächephase des Gegners und kam von 7:15 bis auf 11:15 heran, doch dann hatte dieser sein Tief überwunden und zog davon. Auch in der Annahme spielten die Gäste konstant und ließen keine Zweifel aufkommen. Mit 19:25, 15:25 und 18:25 gingen Sätze und Sieg an den Tabellenführer. Die Paß-Schützlinge haben sich achtbar geschlagen und wieder einiges dazu gelernt. Es besteht kein Grund, die Köpfe hängen zu lassen ….

Es spielten: Sandrina Dejbus, Vanessa Dejbus, Lotti Ertner, Pauline Gravermann, Ammely Meis, Sophia Möllmann, Lisa Rohr, Marie Schoofs, Sophie Wessing

Drucken

Oberliga Damen gegen den Tabellenführer gefordert

Geschrieben von Bernd am . Veröffentlicht in Damen 2

Eine schwierige Aufgabe steht den Oberligadamen am Sonntag um 15.00 in der Burloer Halle bevor. Sie erwarten den TV Hörde, der zur Zeit gemeinsam mit BW Sande punkt- und satzgleich die Tabelle anführt. Die Remigianerinnen haben außer bei ihrem letzten Spiel mit der 0:3 Niderlage gegen SC Hennen durchaus bemerkenswerte Erfolge aufzuweisen und müssen sich nicht vor den Gästen verstecken. Gute Aufschläge und mutige Angriffe sind gefordert, um gegen den Aufstiegsaspiranten bestehen zu können. Hörde konnte sich am Wochenende knapp mit 3:2 gegen Paderborn behaupten. Auf Borkener Seite sind alle Spielerinnen wieder mit von der Partie, um Hörde das Leben so schwer wie möglich zu machen.

Drucken

Oberliga Damen erwischen gebrauchten Tag

Geschrieben von Bernd am . Veröffentlicht in Damen 2

LisaSandrina250Der Regionalligaabsteiger SC Hennen erwischte die Remigianerinnen auf dem falschen Fuß. Die Eigenfehlerquote war heute erschreckend hoch, besonders bei den Aufschlägen – sonst die Paradedisziplin des Borkener Nachwuchses. Im ersten Satz begann alles wie immer: die Gäste führten bereits mit 3 Zählern, als Borken sich langsam Punkt für Punkt heran kämpfte und gleichzog. Dann waren es die starken Aufschläge des Konkurrenten, die keinen Spielaufbau zuließen und dem Gegner viele Dankebälle bescherten. Ohne die verhinderten Ajla Huskovic und Fiona Steverding standen auch keine Alternativen zur Verfügung, um dem Spiel neue Impulse zu geben. Clever nutze Hennen seine Chancen und ging schnell mit 25:16, 25:17 und 2:0 Sätzen in Führung. Im dritten Durchgang gelang es sogar, eine 17:22 Führung des Gastgebers wieder auszugleichen und es lief wieder rund, dank einer Aufschlagserie von Marie Schoofs. Doch eine strittige Schiedsrichterentscheidung gegen Borken brachte die Mädel aus dem Konzept, so dass auch dieser Satz mit 25:23 an die routiniert aufspielenden Gegnerinnen ging. Lediglich Libera Vanessa Dejbus präsentierte sich heute in Normalform. Es spielten: Sandrina Dejbus, Vanessa Dejbus, Lotti Ertner, Pauline Gravermann, Sophia Möllmann, Lisa Rohr, Marie Schoofs, Mara Steverding, Sophie Wessing

Drucken

3:0 gegen Werne bringt Damen 2 Rang 4

Geschrieben von Bernd am . Veröffentlicht in Damen 2

Pauli300Mit einem glatten 3:0 Erfolg kehrten die Oberligadamen aus Werne zurück und belegen nun aktuell den vierten Tabellenrang! Damit haben vor der Saison selbst die größten Optimisten nicht rechnet, gehört der Bundesliga-Nachwuchs mit einem Altersdurchschnitt zwischen 16 und 17 Jahren doch zu den jüngsten der Staffel. Verzichten musste man heute auf die verletzten Ajla Huskovic und Sophie Wessing.

Drucken

Wichtiger 3:1 Sieg über GW Paderborn

Geschrieben von Bernd am . Veröffentlicht in Damen 2

TurniersiegerOhne ihre Außenangreiferin Lisa Rohr mussten die Paß-Schützlinge zum direkten Tabellennachbarn GW Paderborn reisen. Da diese erst zwei Tage zuvor ihre Rivalinnen vom VoR mit 3:0 abgefertigt hatten, rechneten selbst Optimisten nicht mit einem Erfolg der RC Damen. Doch dann begannen die Mädel um Kapitänin Sophia Möllmann mit einem Blitzstart. Sandrina Dejbus servierte gleich bis zum 8:0  und Pauline Gravermann machte bis zur 12:1 Führung weiter. Danach erholte sich der Gastgeber jedoch langsam von dem Schock, kam immer besser ins Spiel und sogar bis zum 15:14 wieder heran. Mit einigen guten Blockaktionen von Marie Schoofs und viel Einsatz erkämpfte sich der RC diesen Durchgang dennoch knapp mit 25:23. Danach entwickelte sich ein Match auf Augenhöhe bis zum 20:20. Wieder waren es druckvolle Aufschläge, die mit 25:20 den zweiten Satzgewinn für Borken einbrachten.