Drucken

Basketballdamen besiegen die BG Dorsten

Geschrieben von Martin Klocke am . Veröffentlicht in Damen 1

Oberliga Damen - Saisonspiel vom 28.11.2015

RC Borken-Hoxfeld - BG Dorsten 52:48 (19:21)

„Am Anfang haben wir hinten nicht so gut gestanden. Und vorne auch zu viele Fehlversuche gehabt. Später lief es besser und im letzten Viertel haben wir auch eine tolle Moral bewiesen." Elke Sanders, Trainerin der Borkener Damen, war unmittelbar nach der Schlusssirene noch aufgewühlt vom Verlauf dieses Derbys. Mit einer 10:8-Führung beendete der RCB das erste Viertel. Die ehemalige Borkenerin Leonie Bleker hatte dabei erst in der Schlussminute ihre ersten Punkte für die BG erzielt. Im zweiten Viertel führte der Gastgeber zwischenzeitlich 15:12 und 17:14, um am Ende doch noch in Rückstand zu geraten (19:21).

15 11 28 Spielszene vs BG-Dorsten

Mit Lena Schulz (vorne), Luisa Dirks (mitte) und Nicole Melsson kümmern sich in dieser Szene gleich drei Remigianerinnen um die ehemalige Borkenerin Leonie Bleker. Foto: U. Hahn

Es blieb eng. Die RC-Deckung kämpfte bravourös, zwang den Gast immer wieder aus Zeitnot zu unkontrollierten Würfen. Und im Vorwärtsgang erwischte Noel Ulmenberg einen Sahnetag. Die Konsequenz: Die Kreisstädterinnen eroberten vier Minuten vor Ende des Viertels die Führung zurück (30:29), um sie allerdings gleich darauf wieder zu verlieren. Mit 35:40 aus Borkener Sicht ging es in die letzten zehn Minuten. Wo die Heim-Mannschaft noch drei Minuten vor Spielende mit drei Punkten zurück lag. Durch Kristina Schulz die Wende schaffte (50:48) und mit jeweils einem verwandelten Freiwurf von Kreierhoff und Melsson den Sack zumachten.

RC Borken-Hoxfeld: Ehling, Noel Ulmenberg (12/2 Dreier), Hessefort, Melsson (15/1), Kristina Schulz (6), Dirks, Lena Schulz (5), Kreierhoff (5/1), Heinz (2), Middeler (2), Bieling (2) und Harke-Bollrath (3/1)

Quelle: Borkener Zeitung vom 30.11.2015 (Autor: U. Hahn)

Drucken

Basketballerinnen im WBV-Pokal weiter

Geschrieben von Martin Klocke am . Veröffentlicht in Damen 1

Erwartungsgemäß erreichten die Basketballerinnen vom RC Borken-Hoxfeld die vierte Runde im WBV-Pokal. Mit 60:43 setzte sich der Favorit bei den Ruhrbaskets Witten durch, die eine Klasse tiefer in der Landesliga auf Korbjagd gehen.

Simone Kreierhoff

Simone Kreierhoff erzielte im WBV-Pokalspiel 12 Punkte. Foto: M. Klocke

Beide Mannschaften fanden zunächst schwer in die Partie, so dass die Borkenerinnen nach dem ersten Viertel lediglich mit 9:7 vorne lagen. Im zweiten Spielabschnitt gelang es den Ruhrbaskets dann nicht mehr so gut, den Gegner mit einer Zonenverteidigung vom Korb fern zu halten. Der RC behielt mit 17:12 die Oberhand und ging so mit einer komfortablen 26:19-Führung in die Halbzeitpause. Mit einem 18:10 im dritten Viertel machten die Remigianerinnen dann endgültig alles klar, verwalteten dann im Schlussabschnitt ihren Vorsprung.

Drucken

Basketballerinnen verlieren Kontakt zur Spitze

Geschrieben von Martin Klocke am . Veröffentlicht in Damen 1

Damen-Oberliga - Saisonspiel vom 14.11.2015

Astrostars Bochum - RC Borken-Hoxf. 74:52 (31:28)

Die dritte Saison-Niederlage mussten die Oberliga-Damen, die sich damit als Fünfter ins Mittelfeld der Tabelle verabschiedeten, hinnehmen. Elke SandersTrainerin Elke Sanders (Foto) hatte den Grund für die Ursache für die Niederlage schnell ausgemacht: „Wir konnten Bochums Verteidigung nicht knacken. Und insgesamt häuften sich bei uns leichte Fehler, die konsequent vom Gegner bestraft wurden.

Die Gäste allerdings bewiesen Moral. Nach einem 12:0-Lauf im zweiten Viertel kämpfte sich die Truppe über eine Umstellung auf Zonenverteidigung bis zur Halbzeit bis auf drei Punkte wieder heran. Bis zur 28. Minute konnte Hoxfeld die Partie noch offen halten. Dann aber erhöhte Bochum erneut den Druck. Während die Astrostars immer wieder gut herausgespielte Distanzwürfe verwandelten, lief bei den Borkenerinnen kaum noch etwas.

Für eine intensive Spielanalyse bleibt dem RCB aber kaum Zeit. Schon am Dienstag (20.15 Uhr) muss die Mannschaft im Achtelfinale des WBV-Pokals zum Landesligisten Ruhrbaskets Witten. Nur der Einsatz von Luisa Dirks ist dann berufsbedingt noch fraglich.

RC Borken-Hoxfeld: Schulz (8), Bieling (6), Heinz (6), Kreierhoff (5), Middeler (5), Ulmenberg (4), L. Schulz (4), Dirks, (4), Mellsen (4), Harke-Bollrath, Ehling (2) und Hessefort (2)

Quelle: Borkener Zeitung vom 16.11.2015 (Autor: Martin Ilgen)

Drucken

Oberliga-Damen siegen in Recklinghausen

Geschrieben von Martin Klocke am . Veröffentlicht in Damen 1

Oberliga Damen, 2 - Saisonspiel vom 31.10.2015

Citybasket RE II - RC Borken-Hoxfeld 54:57 (nach Verlängerung)

„Das war nichts für schwache Nerven!" So kommentierte Borkens Trainerin Elke Sanders das Spiel in Recklinghausen. Dabei hätte es eigentlich gar nicht zur Verlängerung kommen müssen. Eigentlich lag Borken nach 40 Minuten mit einem Punkt vorne, hätte somit also schon nach der regulären Spielzeit als Sieger die Halle verlassen können. Vom Rechenfehler des Kampfgerichts erfuhren die Gäste aber erst nach der Verlängerung.

Noel Ulmenberg

Ein Sonderlob gab es von der Trainerin für Noel Ulmenberg. Foto: Klocke

Beide Teams begegneten sich insgesamt auf Augenhöhe, starteten aber verhalten in die Begegnung. Beim RCB vermisste man in den ersten zwanzig Minuten die nötige Konsequenz unter beide Körben, so dass Recklinghausen zur Pause verdient mit 23:18 vorne lag. Nach dem Seitenwechsel startete der Gast mit einem 8:0-Lauf, ließ in diesem dritten Viertel nur einen Feldkorb des Gegners zu. Der aber zehn von dreizehn Freiwürfen verwandelte und somit im Spiel blieb. Im Schlussabschnitt machten beide Teams mit erfolgreichen „Dreiern" auf sich aufmerksam und es ging beim Stande von 50:50 in die Overtime. Hier hatten die Remigianerinnen die besseren Nerven und am Ende mit 7:4 die Nase vorne.

Sanders: „Im Vergleich zur Vorwoche haben wir uns vor allen Dingen im Reboundverhalten gesteigert. Nicht ganz rund liefen jedoch unsere Spielsysteme in der Offense. Daran werden wir im Training arbeiten." Ein Sonderlob hatte die Trainerin für Noel Ulmenberg („Zwei wichtige Dreier im letzten Viertel und sehr gut in der Defense") sowie Nicole Melssen („Mit fünf von sieben Punkte sehr nervenstark in der Verlängerung") parat.

RC Borken-Hoxfeld: N. Ulmenberg (8/2 Dreier), Hessefort, Melssen (15), Kreierhoff (2), Heinz (4), K. Schulz (11), Dirks (6), L. Schulz, Middeler (5), Bieling und Harke-Bollrath (6/1)

Viertelergebnisse: 8:8, 15:10, 12:18, 15,14, 4:7

Quelle: Borkener Zeitung vom 02.11.2015 (Autor: Dirk Rodenbusch)

Drucken

Zweite Saisonniederlage für Hoxfelds Damen

Geschrieben von Martin Klocke am . Veröffentlicht in Damen 1

Oberliga Damen - Saisonspiel am 24.10.2015

RC Borken-Hoxfeld - TuS Iserlohn 52:57 (26:25)

„Die bessere Trefferquote und Reboundarbeit der Gäste haben das Spiel entschieden", sagte RCB-Trainer Elke Sanders nach einer Partie auf Augenhöhe, die nach einem 42:42 nach dem dritten Viertel erst im letzten Spielabschnitt zugunsten der Sauerländerinnen ausfiel. „Die Begegnung war hart umkämpft, der Ausgang unglücklich", so Sanders.