Drucken

Heimische Beachteams starten durch

Geschrieben von Bernd am . Veröffentlicht in Beach

U16Mai550Aus der Halle in den Sand: wie in jedem Jahr richtet der SV Burlo auf seiner Beachanlage im Vennestadion wieder zahlreiche Jugend- und Damenturniere aus. Nachdem bei den ersten beiden Veranstaltungen die heimischen Teams fast unter sich waren, kam es am Pfingstmontag zum ersten Kräftemessen der U15/16 Mädchen mit Kontrahentinnen aus ganz NRW. Trotz mäßigem Beachwetter mit Regenpausen und niedrigen Temperaturen kämpften 14 Teams um Ranglistenpunkte für die Westdeutschen Meisterschaften. Mit Vivi Meis/Marie Schoofs und Lotti Ertner/Ajla Huskovic  schafften gleich zwei Burloer Paarungen den Einzug ins Viertelfinale. Während Schoofs/Meis sich hier dem Duo Schürholz/Klemm (Human Essen/VV Schwerte) geschlagen geben mussten, kämpften sich Ertner/Huskovic nach siegen über Kraus/Hoger (USC Münster) und Venghaus/Kildau (ASV Senden) bis ins Finale durch und überzeugten auch hier nach 3 spannenden Sätzen gegen Schürholz/Klemm.

Auch vier heimische U13/U14 Nachwuchsteams gingen an den Start und konnten schon punkten: Lotte Kühn/Vanessa Dejbus, Marie Lintfert/Annika Kruse, Amalia Wessing/Marie Kemper und Mia Föcker/Hanna Dube.

 

Drucken

Beach: 1. Platz bei U18 Turnier in Bottrop

Geschrieben von Bernd am . Veröffentlicht in Beach

AnnaLinda350Linda Bock (RC Borken -Hoxfeld) belegte mit Ihrer Partnerin Anna Dreckmann (BSV Ostbevern ) beim 1.Sandplatzturnier der U18 in dieser Saison beim VC Bottrop den 1. Platz. Bei durchwachsenem Wetter von Sonne bis Schnee setzten sich Linda und Anna in der Gruppenphase mit zwei Siegen gegen Putzmann / Mietz ( TV Gladbeck) 15:7 / 19:17 und Steinfels / Mehle ( Bayer Leverkusen ) 15:7 / 15:3 klar durch.Im Viertelfinale bezwangen Linda und Anna  die Paarung Stoll / Greiner (DJK Südwest Köln) mit 15:13 / 15:5 glatt.Das Halbfinale war dann das vorweggenommene Endspiel.In einem waren Krimi gewannen Bock / Dreckmann knapp mit 15:12 / 13:15 und 15:12 gegen ihre Kaderfreundinnen Lucia Woidtschützke und Mira Kruse von BW Dingden. Somit war das Endspiel erreicht,das aber aufgrund von aufkommenden Unwetter abgesagt wurde und somit teilten  sich Linda Bock / Anna Dreckmann den 1. Platz mit den anderen Finalistinnen Bolsius / Hoffman (1. VC Minden)

Drucken

Krönender Abschluss einer langen Beachsaison

Geschrieben von Bernd am . Veröffentlicht in Beach

rudy2300Für Rudy Schneider vom RC Borken-Hoxfeld endete die erfolgreiche Beachsaison mit einem Highlight. Nach diversen Trainingslagern, zweiten Plätzen bei den Westdeutschen Meisterschaften U17 und U18, Teilnahmen am Bundespokal und an den Deutschen Meisterschaften stand am Wochenende in Brüssel der erste Einsatz in der Beachnationalmannschaft an. Zusammen mit seinem Partner Linus Weber vom VC Gotha/VCO Berlin startete der 14-jährige Nachwuchsspieler beim U17 Turnier der westeuropäischen Volleyballvereinigung (WEVZA) als Team Germany 2.

Drucken

Platz 13 bei der Beach DM U17

Geschrieben von Bernd am . Veröffentlicht in Beach

U17DM1 350Als letzte Deutsche Jugendbeachmeisterschaft fand vom 14.-16. August die U17-Konkurrenz in Magdeburg statt. Linda Bock hatte sich mit ihrer Partnerin Anna Dreckmann ( BSV Ostbevern) als Westdeutscher Meister für diese DM qualifiziert. Anders als beim Bundespokal, wo die beiden eine "machbare" Vorrunde erwischten, bekamen sie es diesmal von Beginn an mit starker Konkurrenz zu tun. Schon die ersten beiden Gegnerinnen Dickau/Fuchs ( Hamburg) am Freitagnachmittag waren nicht von Pappe, nahmen Linda und Anna den ersten Durchgang ab (11:15), ehe diese mit 15:4 und 15:7 doch noch in die Erfolgsspur fanden. Dickau/Fuchs  bewiesen später in der Platzierungsrunde um die Ränge 17-24 ihre Qualitäten und drangen dort bis ins Endspiel vor.

Drucken

Linda Bock wird 7. beim Bundespokal

Geschrieben von Bernd am . Veröffentlicht in Beach

Linda Bock kehrte am Sonntagabend zufrieden vom Bundespokal Beach U17 zurück, wo sie mit ihrer Partnerin Anna Dreckmann vom BSV Ostbevern einen starken 7. Platz erspielt hatte. 
Der Ländervergleich im Ostseeresort Damp - eine Art Deutsche Meisterschaft der Bundesländer, zu der jeder Landesverband ein bis drei seiner talentiertesten Duos dieser Altersklasse (diesmal Jahrgang 1999 und jünger) antreten lässt - genießt zu Recht einen ganz besonderen Ruf: Er ist nicht nur exzellent organisiert und bietet hervorragenden Sport, auch die Atmosphäre ist einmalig. Der Center Court, die "Damp-Arena" am Eingang zum breiten Strand direkt vor der Promenade, sucht im Jugendbeachvolleyball seinesgleichen. Bei den diesjährigen Finals zählten die Organisatoren 700 (!) Zuschauer und vermeldeten damit Besucherrekord. Hier schauen nicht nur die Aktiven, ihre Trainer und Anhänger zu, auch zahlreiche Urlauber lassen sich von DJ Rainer Voss anlocken, der das Treiben mit Musik und Kommentaren professionell begleitet. Laola, Klatschpappen, Anfeuerungsgesänge wie bei den Großen - das bringt Gänsehaut, nicht nur bei den jungen Volleyballern!
In den vergangenen beiden Jahren holte sich der Westdeutsche Volleyball- verband bei den Mädchen den Sieg. In diesem Jahr war NRW nicht dabei, als die Medaillen verteilt wurden, was nicht verwunderte, da man im weiblichen Bereich ausschließlich mit Perspektivteams aus den Jahrgängen 2000/2001 angetreten war. Anna und Linda sorgten mit ihrem 7. Platz für die beste Platzierung des WVV und bestätigten damit ihre Nominierung als Team 1. In sieben Partien gelangen ihnen fünf Siege: Ein Ergebnis, auf das sie sehr stolz sein können, denn die Konkurrenz war oft älter oder deutlich größer (oder beides). Die beiden hielten mit ihren Stärken dagegen: gute Technik, Ballkontrolle und ein starker Teamzusammenhalt, der bei den Lehrgängen des Hallenkaders und auf den vier gemeinsamen Beachturnieren dieses Sommers (u.a. Gold bei der U17- und Silber bei der U16-WDM) gewachsen war. 
Nach dem vorbereitenden Trainingslager, das der WVV ab Montag mit Landestrainer Beach Ralph Bergmann in Damp aufgeschlagen hatte, startete das Turnier der 32 Mannschaften (pro Geschlecht) am Freitag mit einer Vorrunde in 4er-Gruppen, aus der  Linda und Anna mit einer weißen Weste hervorgingen. Während sie in der ersten Partie gegen Kolbe/Könning (15:9, 15:13) noch sehr angespannt wirkten und eher von den fehlenden Mitteln des Gegners profitierten denn von den eigenen Stärken, steigerten sie sich im zweiten Spiel gegen Günter/Schupritt (Baden-Württemberg) mit einer taktisch sauberen Leistung und hatten dann in der letzten Vorrundenbegegnung ihr Highlight vom Freitag: ein Spiel auf dem Centercourt gegen die Bremerinnen Christ/Thuernagel. In Satz 1 "überfuhren" Linda und Anna ihre Kontrahentinnen regelrecht (15:6), im Zweiten fanden diese dann besser in die Partie und es entwickelte sich ein packender Schlagabtausch mit großartigen Ballwechseln, der letztlich aber auch mit 15:10 an NRW ging. Als Gruppensieger schafften Linda und Anna den direkten Einzug ins 16er-Double-out, mit dem das Turnier am Samstag fortgesetzt wurde.
BuPoU17550