Drucken

Sensaioneller Erfolg für Linda Bock

Geschrieben von Bernd am . Veröffentlicht in Beach

lindadm1Sicherlich sollte man mit dem Gebrauch von Superlativen zurückhaltend sein. Was die 16 jährige Linda Bock aus Velen mit ihrer Partnerin Greta Klein-Hitpaß von BW Dingden geschafft hat, kann man jedoch bedenkenlos als Sensation bezeichnen. Das Verlegenheits-Doppel holt sich bei der Deutschen Beach-Volleyballmeisterschaft in der Altersklasse U17 den Titel. „Wir sind eigentlich mit null Erwartungen nach Magdeburg gefahren. Schließlich haben wir vorher nur zweimal zusammen trainiert“, so Linda die für Gretas Stammpartnerin Svenja Müller eingesprungen ist,die für die gleichzeitig stattfindende Europameisterschaft nominiert wurde.

Die Gruppenphase verlief mit zwei glatten 2:0 Siegen gegen die Dresdenerinnen Gretzschel/Stöckmann (15:6/ 15:4) und Lübben/Schumann vom USV Halle (15:8/15:5) zunächst reibungslos. Im letzten Gruppenspiel gegen Malescha/Martin vom SV Lohhof setzte es dann aber ein 1:2 Niederlage (16:18, 15:8, 9:15), die Gruppenplatz zwei bedeutete.
Die erste Partie des Samstags war dann an Spannung kaum zu überbieten. Gegen Günter/Schupritt, die schon im Bundespokalfinale Mitte Juli knapp mit 2:1 von Müller / Klein-Hitpaß geschlagen wurden, waren Bock/ Klein-Hitpaß erneut mit 2:1 (13:15, 16:14, 15:12) erfolgreich. Dieses Marathon-Match kostete jedoch viel Kraft. Im folgenden Spiel gegen die auf Rang eins gesetzten Kielerinnen Kruse/Mohr zog man mit 0:2 (6:15, 15:17) den Kürzeren. Also durften sich Linda und Greta keine weitere Niederlage erlauben, wollten sie das Turnier nicht vorzeitig beenden. Mit diesem Druck wurden die Beiden erstaunlich gut fertig. Drei 2:0 Siege in Folge, unter anderem gegen die auf Position drei gesetzten Erfurterinnen Bartholome/Greskamp, bedeuteten den Einzug ins Halbfinale.
Am Sonntag folgten dann zwei denkwürdige Begegnungen. Im Halbfinale stand das Velener/ Dingdener Duo erneut den topgesetzten Kruse/Mohr gegenüber und schaffte überraschend die Revanche für die Niederlage in der Play-Off-Runde. Mit dem 2:1 (15:7, 9:15, 15:11) wurde der Finaleinzug perfekt gemacht. Hier musste man sich dann wieder mit Malescha/Martin auseinandersetzen, die das Gruppenspiel am Freitag noch für sich entschieden hatten. Linda Bock/ und Greta Klein-Hitpaß steigerten sich im letzten Match des Turniers aber noch einmal. Nach zwei ausgeglichenen Sätzen (15:10, 8:15) sah es beim Stand von 4:11 im Tiebreak schon nach Silber aus. Mit unglaublicher Nervenstärke konnte aber die Wende geschafft werden. Nach dem 15:13 durften sich Linda und Greta die Goldmedaille umhängen lassen.Nach diesem kurzen Trip im Sand geht es nun für Linda mit der Vorbereitung auf die 2.Liga Saison der Skurios Volleys weiter.LindaGretaDM