Drucken

U15 RCB-Mädels verpassen die Endrunde

Geschrieben von Martin Klocke am . Veröffentlicht in Jugend

U15 w

Borkener Basketballerinnen kassieren im DM-Halbfinale trotz ordentlicher Leistungen drei Niederlagen

Die U 15-Basketballerinnen vom RC Borken-Hoxfeld haben am Wochenende den Sprung ins „Final Four"-Turnier um die Deutsche Meisterschaft verpasst.

Vicky Bietenbeck

Vicky Bietenbeck und die Borkener U 15-Basketballerinnen blieben beim DM-Halbfinale in Herne trotz einer tollen Moral ohne Punktgewinn. Foto: Archiv - Klocke

Die U 15-Basketballerinnen vom RC Borken-Hoxfeld haben am Wochenende den Sprung ins „Final Four"-Turnier um die Deutsche Meisterschaft verpasst. In Herne beendeten die Remigianerinnen das DM-Halbfinale – auch hier gingen vier Mannschaften an den Start – auf dem letzten Platz. Dennoch mochte RCB-Trainerin Elke Sanders ihrer Truppe keinen Vorwurf machen: „Die Mädels können stolz darauf sein, was sie in dieser Saison geleistet haben. Vor allen Dingen, weil wir während der gesamten Spielzeit nur einen sehr kleinen Kader beisammen hatten."

Gleich im ersten Spiel in Herne trafen die Kreisstädterinnen am Samstagnachmittag auf den großen Favoriten TuS Lichterfelde. Sanders: „Schon beim Anblick des Gegners waren die Mädchen leicht eingeschüchtert. Die Berlinerinnen waren zum einen sehr groß gewachsen und traten zudem mit einem 18-köpfigen Kader an." Der RCB tat sich dann auch schwer gegen die aggressive Spielweise und unterlag mit 49:76. „Insgesamt hat sich mein Team aber wacker geschlagen, diese Niederlage war keine Schande. Zumal wir das letzte Viertel sogar gewonnen haben", so Elke Sanders.

Am Sonntag standen dann sogar zwei Begegnungen auf dem Programm. Zunächst ging es gegen den alten NRW-Liga-Rivalen Herner TC zur Sache, gegen den man beim knappen 67:72 einmal mehr den kürzeren zog. Mit der Leistung gegen den „Angstgegner" war die Borkener Trainerin nur bedingt zufrieden: „Obwohl wir zwischenzeitlich sogar geführt haben, lief es nicht besonders gut. Irgendwie haben wir nie richtig ins Spiel gefunden. Das war nicht unsere Partie, obwohl wir uns soviel vorgenommen hatten."

Nach dieser neuerlichen Niederlage war das letzte Spiel gegen die BG Göttingen bedeutungslos. Dennoch kämpften die Remigianerinnen während der gesamten vierzig Minuten aufopferungsvoll, um dann doch als 55:67-Verlierer das Parkett zu verlassen. Die Göttingerinnen verteidigten mit ihrem Sieg den zweiten Tabellenplatz und haben sich somit neben dem TuS Lichterfelde, der ungeschlagen blieb, für die DM-Endrunde qualifiziert.

Bereits in den letzten Wochen hat man beim RC Borken-Hoxfeld die Weichen für die neue Saison gestellt. Der Kern der aktuellen U 15-Truppe spielt mit einer Doppel-Spielberechtigung sowohl für die Metropol-Girls Recklinghausen in der U 17-Bundesliga (WNBL), als auch für den RCB in der U 17-NRW-Liga. Um den Kräfteverschleiß bei dieser Doppelbelastung in Grenzen zu halten, verstärkt sich Borken mit drei Spielerinnen aus Emsdetten, die bereits seit einigen Monaten mit dem Team trainieren.

Für Borken spielten: Johanna Heinz, Christin Klawuhn (Eintracht Erle, mit Sonderteilnahme-Ausweis), Vicky Bietenbeck, Henriette Ehling, Joel Hilgenberg, Annika Bonhoff, Martha Middeler und Matilda Kämper

Quelle: Borkener Zeitung vom 04.06.2014 (Autor: Dirk Rodenbusch)

Drucken

50 Kinder beim Basketballcamp Ostern 2014

Geschrieben von Martin Klocke am . Veröffentlicht in Jugend

Pokale für die besten Werfer

Nein, um den Nachwuchs brauchen sich die Borkener Basketballfans keine Sorgen machen. Rund 50 Jungen und Mädchen verschiedener Altersklassen nahmen in der ersten Woche der Osterferien an einem viertägigen Trainingslager des RC Borken-Hoxfeld teil, bei dem sie mit verschiedenen Übungsformen ihre technischen Fähigkeiten verbesserten und sich bei spannenden Wurfwettbewerben für die restlichen Meisterschafsspiele in ihrer Ligen in Form brachten.

Basketballcamp Ostern 2014

Rund 50 Jungen und Mädchen nahmen über Ostern am Basketballcamp des RC Borken-Hoxfeld e.V. teil.           Foto: Klocke

Einen Großteil der Teilnehmer stellte der heimische RCB. Doch auch Nichtmitglieder nahmen von Montag bis Donnerstag am Training in der Mergelsberg-Sporthalle teil: Aus Erle reisten jeden Tag acht Mädchen an, und aus Bocholt kamen drei Basketball-Neulinge.

Nachdem Rob Stearns aus der Herrenmannschaft des Remigianer Clubs in den vergangenen Jahren die Leitung der Camps hatte, übernahmen dieses Mal andere Coaches: WBV-Trainerin Marsha Owusu Gymafi aus Hagen und Ivannoe Avila, der im Regioanlligateam des RCB spielt, wurden von Linda Bieling aus der ersten Damenmannschaft der Borken-Hoxfelder unterstützt.

Alle drei Basketballcoaches waren von der disziplinierten Trainingseinstellung der Kids begeistert. Schließlich gelang es den Jungen und Mädchen im Laufe der viertägigen Veranstaltung ihr Leistungsvermögen kontinuierlich zu steigern. Wie RC-Abteilungsleiter Heiner Kiebel sagt, werde das vor allem der weiblichen U15-Mannschaft des RCB zugute kommen. Schließlich spielt das Team im Mai um die Westdeutsche Meisterschaft sowie um die Qualifikation für die Zwischenrunde der Deutschen Meisterschaft.

Am Ende des Basketballcamps freuten sich einige Jungen und Mädchen über Pokale: Geehrt wurden die sichersten Freiwurfschützen, die besten Distanzwerfer, der beste Verteidiger und der beste Angreifer. Auch in den Mannschaftswettbewerben "Drei gegen Drei" und "Eins gegen Eins" gab es Pokale zu gewinnen. Die Kinder zeigten jedenfalls auf dem Spielfeld einen tollen Einsatz. Das war auch Trainerin Marsha Owusu Gymafi nicht entgangen, die ihre Schützlinge dafür nochmals lobte.

Schöne Worte fand sie auch für das Engagement der helfenden Mütter und der Abteilungsleitung, die für den reibungslosen Ablauf an den vier Trainingstagen gesorgt hatten. Heiner Kiebel, Basketball-Abteilungsleiter, gab den Dank zurück. Das Camp habe neue und abwechslungsreiche Anregungen zum wöchentlichen Trainingsbetrieb gegeben.

Quelle: Borkener Zeitung vom 23.04.2014 (Autor: Rabea Wortmann)

Hier geht es zur Fotostrecke (26 Bilder) unseres Fotografen M. Klocke => Fotogalerie

Drucken

Dem Basketballnachwuchs eine Chance geben

Geschrieben von Martin Klocke am . Veröffentlicht in Jugend

Sichtungslehrgang für Basketballer des Jahrgangs 2002/03

Ausrichtungsort des fünften Sichtungslehrgangs für Basketballkinder des Jahrgangs 2002/03 war am vergangenen Samstag die Mergelsbergsporthalle in Borken. An der zweistündigen Übungseinheit nahmen 26 Jungen und Mädchen aus dem nördlichen Ruhrgebiet teil. Leiterin und Trainerin war WBV- Verbandstrainerin Marsha Owusu Gymafi aus Hagen-Haspe.

2014 03 20 Nachwuchsbasketballer

Auch diese fünf Borkener Nachwuchs-Basketballer (Sinan Kreierhoff, Lynes Krüger, Ruben Krüger, Leo Klöcker und Victoria Serafim) nahmen am Sichtungslehrgang des WBV in der Mergelsberghalle teil. Warten nun gespannt auf eine positive Nachricht vom Verband.

Sie warten nun nach Abschluss des Lehrgangs auf die Nachricht, ob sie in den WBV-Kader aufgenommen werden. Auf jeden Fall müssen sie zunächst einen weiteren Lehrgang absolvieren, der in Castrop-Rauxel stattfinden wird.

Vom 14. April bis zum 17. April findet in der Mergelsbergsporthalle das nächste Basketballcamp statt. Schon jetzt verzeichnet Veranstalter RC Borken-Hoxfeld einen Anmelderekord: 50 Jungen und Mädchen haben bereits fest zugesagt. Leiterin des Camps wird Auswahltrainerin Marsha Owusu Gymafi sein.

Hinzu kommt der Neuzugang der 1. Herrenmannschaft, der Kolumbianer Ivannoe Avila Puello, der schon in Ecuador eine Basketballschule geleitet hat.

Quelle: Borkener Zeitung vom 20.03.2014 (Autor: Ulrich Hahn)

Drucken

NRW-Liga: U15 feiert zwei Siege

Geschrieben von Martin Klocke am . Veröffentlicht in Jugend

U15w

In der NRW-Liga feierten die U15-Mädchen der Basketball-Abteilung im RC Borken-Hoxfeld zwei wichtige Siege.

14 02 21 Martha Middeler

Mit insgesamt 47 Punkten in zwei Spielen war Martha Middeler die Top-Scorerin - Foto: M. Klocke

Gleich zwei Spiele innerhalb von drei Tagen hatten die U15-Basketball-Mädchen des RC Borken-Hoxfeld in der Endrunde der NRW-Liga zur westdeutschen Meisterschaft zu bestreiten.

TSV Hagen 1860 - RC B.-Hoxfeld 75:91 (30:42)

Von Beginn an zeigte Borken eine sehr starke Leistung und zog gleich im ersten Viertel mit 23:10 davon. Das zweite Viertel verlief sehr ausgeglichen und die Mannschaften gingen bei einem Spielstand von 42:30 in die Halbzeitpause. Die U15 kam sehr motiviert aus der Pause zurück und konnte in der zweiten Spielhälfte mit Routine und dem nötigen Engagement den bislang erspielten Vorsprung halten.

RC Borken-Hoxfeld: Heinz (12), Schulz (4), Bietenbeck (4), Ehling (27), Hilgenberg (4), Bonhoff, Middeler (26), Kämper (14)

RC B.-Hoxfeld - Mettmann-Sport 70:53 (28:28)

Die RCB-Mädchen erwischten den besseren Start und konnten sich im ersten Viertel mit 18:8 absetzen. Im zweiten Viertel lief es für das junge Borkener Team jedoch nicht mehr rund, so dass die Gäste aus Mettmann immer besser ins Spiel fanden. Die beiden Mannschaften gingen mit einem Spielstand von 28:28 in die Halbzeitpause.

In einer insgesamt sehr verhaltenen Begegnung steigerten sich die Schützlinge von Elke Sanders in der zweiten Spielhälfte kontinuierlich. Erkämpfte Ballgewinne und erfolgreich abgeschlossene Schnellangriffe führten dazu, dass sich die Borkener Mädchen am Ende doch noch deutlich mit 70:53 durchsetzen konnten.

Nach dem Schlusspfiff war die Freude bei den Gastgeberinnen groß, da die RCB-Mädchen durch diesen Sieg auf den zweiten Tabellenplatz vorrückten.

Diese Platzierung gilt es nun zu verteidigen, da die beiden Erstplatzierten nach Ablauf der Endrunde in NRW zur Teilnahme an der Zwischenrunde zur Deutschen Meisterschaft berechtigt sind.

RC Borken-Hoxfeld: Heinz (27), Schulz, Bietenbeck (1), Ehling (15), Hilgenberg (2), Bonhoff, Middeler (21), Kämper (4)

Quelle: Borkener Zeitung vom 21.02.2014 (Autor: Ulrich Hahn)

Hier geht es zur Bildergalerie von Martin Klocke => Fotostrecke (40 Bilder)

Drucken

U15 Basketballerinnen belegen 2. Platz in Luxemburg

Geschrieben von Martin Klocke am . Veröffentlicht in Jugend

Ganz stark auf internationalem Parkett

Einen tollen Erfolg auf internationalem Parkett feierten am Wochenende die U 15-Basketballerinnen vom RC Borken-Hoxfeld. Bei einem sehr gut besetzten zweitägigen Turnier in Luxemburg belegte die Mannschaft von Trainerin Elke Sanders am Ende den zweiten Platz.

U15w1 BZ-Bericht 08-01-2014

Foto: Archiv / Klocke

Ausgeschrieben war das Turnier des DBC AS Soleuvre für U 16-Teams, und so zählten die Kreisstädterinnen zu den jüngsten Mannschaften bei dieser Veranstaltung. Dennoch ging man von Beginn an mit viel Selbstvertrauen zur Sache und startete mit einem deutlichen 57:18 gegen die Mannschaft des Gastgebers und einem 40:30 gegen den BC Tintigny (Belgien) in die Vorrunde. Die folgende 32:35-Niederlage gegen das niederländische Team Almonte Basketball Eindhoven sorgte nicht für eine Verunsicherung, und so zog Borken mit einem 28:8-Erfolg gegen NBC Winzenheim (Frankreich) ins Halbfinale ein. RCB-Coach Sanders: „Das war schon eine Riesenüberraschung, denn wir mussten wieder einmal mit einem Minikader von acht Mädels zurecht kommen."

Das Halbfinale am Sonntag gegen BB Rotterdam (Niederlande) entwickelte sich zu einem echten Basketball-Krimi. Lange lagen die Borkenerinnen hinten, ehe sie in der Schlussphase den Spieß mit einer tollen Mannschaftsleistung doch noch umdrehen konnten und mit 42:41 denkbar knapp die Nase vorne hatten. Im anschließenden Endspiel fehlte es den Remigianerinnen – mittlerweile konnte Mathilda Kemper verletzungsbedingt nicht mehr spielen – auch an der nötigen Kraft. Und so setzte sich das belgische Team RBC Haneffe verdient mit 55:44 durch und feierte somit den Turniersieg. Trotz dieser Niederlage zum Abschluss war Elke Sanders hochzufrieden mit der Leistung ihrer Mädels: „Das war ein Riesenerfolg. Und ich bin davon überzeugt, dass wir viel Selbstbewusstsein für die Endrunde in der NRW-Liga gesammelt haben." Hier sind die Borkenerinnen am kommenden Samstag (Anpfiff ist um 16 Uhr) in der ersten Partie auswärts beim Hürther BC zu Gast.

RCB U15w1 2013

Fotograf: Martin Klocke

In Luxemburg waren für den RC Borken-Hoxfeld erfolgreich: Johanna Heinz, Lena Schulz, Vicky Bietenbeck, Henriette Ehling, Joel Hilgenberg, Mathilda Kemper, Martha Middeler und Annika Bonhoff

Quelle: Borkener Zeitung vom 08.01.2014 (Autor: Dirk Rodenbusch)

Weitere Beiträge...