Drucken

Munteres Treiben beim Basketballcamp

Geschrieben von Martin Klocke am . Veröffentlicht in Jugend

Zum wiederholten Mal nutzte die Basketballabteilung des RC Borken-Hoxfeld die Osterferien zu einem Basketballcamp. Auch in diesem Jahr hatten sich zahlreiche Jugendliche für das viertägige Camp angemeldet. Auswärtige Gäste konnte man ebenfalls begrüßen. Zwei Jugendliche reisten täglich aus Dortmund an. Ebenfalls fand das Camp Beachtung von Spielern aus Wulfen und aus Erle. Hatten bisher immer mehr Jungen als Mädchen an den Camps teilgenommen, so behielten dieses Mal mit 22 Aktiven die Mädchen die Oberhand, 20 Teilnehmer stellten die Jungen.

Ostercamp 2016

Unter der Trainingsleitung von WBV- Trainerin Marsha Owusu Gyamfi, die von vier weiteren Trainern unterstützt wurde, fand ein reichhaltiges Trainingsprogramm statt, das sowohl allgemeine motorische, aber hauptsächlich basketball-spezifische Inhalte umfasste.

So herrschte in der Mergelsbergsporthalle, die dem RC dankenswerter Weise, von der Stadt Borken zur Verfügung gestellt worden war, von morgens 9 Uhr bis nachmittags um 16 Uhr ein munteres Treiben. Selbst die Mittagspause wurde von den Jugendlichen genutzt, um ihre Wurfsicherheit zu verbessern.

Am Freitagnachmittag endete das Camp mit der Verleihung von Teilnehmerplaketten sowie diversen Pokalen. Die Borkenerin Laoise Gleba konnte sich über den Pokal der besten „Superminispielerin" freuen. Den wertvollsten Pokal erhielt die Dortmunderin Jule Groll als „Most valuable Player".

Für drei Mannschaften des RC geht es nun nach den Osterfreien weiter im Ligaspielbetrieb auf WBV-Ebene. Noch stehen vier Spieltage aus, auf die sich die Jungen und Mädchen in diesem Camp hervorragend vorbereiten konnten.

Text: Heiner Kiebel / Foto: privat