previous arrow
next arrow
Slider

Regionalligist empfängt am Samstag den SVD Dortmund

2. Regionalliga Herren, 2

RC Borken-Hoxfeld - SVD Dortmund (Samstag, 07.02.2015, 19:30 Uhr, Mergelsberg-Halle)

Der RC Borken-Hoxfeld hat noch eine Rechnung mit den Dortmundern offen. Im Hinspiel zeigten die Remigianer schließlich ihre schlechteste Saisonleistung, verloren am Ende klar mit 59:76. „Im Rückspiel wollen wir natürlich deutlich besser auftreten", sagt Borkens Center Philipp Lensing und erwartet ein entsprechend umkämpftes Duell. „Dortmund hat eine erfahrene Truppe, die vor allem auf den Außenpositionen stark besetzt ist. Das wird schwer, für uns zu verteidigen", erklärt der spielende Co-Trainer, der der Partie insgesamt aber optimistisch entgegenblickt. „Wir wollen den Gegner dadurch in den Griff bekommen, dass wir ihn langsam machen", so Lensing.

15 02 06 Christian Fockenberg BZ

Christian Fockenberg (am Ball) und der RC Borken-Hoxfeld treffen auf den SVD Dortmund. Foto: Klocke (Archiv)

Von zentraler Bedeutung für die Borken-Hoxfeld werde aber sein, sich nicht so viele Ballverluste zu leisten, wie zuletzt. „Das zieht sich bei uns schon die gesamte Saison durch, wie ein roter Faden", erklärt Philipp Lensing.

Vor dem Duell trennen den RCB und Dortmund gerade einmal zwei Punkte: Mit 14 Zählern rangieren die Remigianer auf Tabellenplatz vier, Dortmund steht auf Rang sieben. Will sich der Gastgeber im oberen Tabellendrittel festsetzen, ist ein Sieg Pflicht.

Zum Personal: Beim RC fehlt nur Sebastian Kuhlmann, der privat verhindert ist. Dennis Dunker ist zwar noch angeschlagen, wird aber spielen können.

Quelle: Borkener Zeitung vom 06.02.2015 (Autor: Rabea Wortmann)

WBV-Pokal, Frauen

Viertelfinale - Sonntag, 01.02.2015, Dreifachhalle

RCB-Hoxfeld - CB Recklinghausen 53:71 (32:30)

Absolut auf Augenhöhe begegneten sich am Sonntagnachmittag Oberligist RC Borken-Hoxfeld und der höherklassige Regionalligist CB Recklinghausen im Viertelfinalspiel um den WBV-Pokal. Zur Halbzeit führten die Gäste sogar mit 32:30, unterlagen dem Favoriten am Ende aber doch noch recht deutlich mit 18 Punkten Unterschied. „Das Ergebnis ist zu deutlich ausgefallen. Meinem Team muss ich aber ein Kompliment machen: Mit der Leistung heute bin ich sehr zufrieden. Es war kein Ligenunterschied erkennbar", sagte RCB-Trainer Markus Elsing nach dem Spiel sichtlich stolz.

15 02 02 Kristina Schulz BZ

Kristina Schulz war mit 21 Punkten beste Schützin der Oberliga-Damen. Foto: M. Klocke (Archiv)

Die ersatzgeschwächten Borken-Hoxfelderinnen – sie mussten auf Josephine Ehling und Pia Ulmenberg verzichten – fanden gut in die Partie hinein, übernahmen im ersten Viertel auch mehrfach die Führung. Obwohl sie zwischenzeitlich sogar mit 14:10 in Front lagen, ging dieser Spielabschnitt letztlich doch noch knapp mit 15:14 an den Gastgeber.

Im zweiten Viertel trumpften die Remigianerinnen richtig auf, zeigten jetzt ihre stärkste Leistung an diesem Tag. Dank vieler guter Szenen und treffsicherer Freiwurfschützen ging dieser Durchgang an die Fünf von Coach Elsing, die damit auch zur Halbzeit mit 32:30 in Führung lag.

Auch nach dem Seitenwechsel hielten die Citybaskets aus Recklinghausen das Tempo hoch. Der RCB konnte zunächst noch folgen, stellte sich im dritten Viertel aber letztlich selbst ein Bein. „Wir haben uns nicht für unsere guten Aktionen belohnt", erklärte Markus Elsing mit Blick auf die nun spärliche Punkteausbeute. Auf gerade einmal acht Zähler brachten es die Borkenerinnen in diesem Abschnitt.

Punktemäßig legte der RCB im Schlussviertel zwar noch mal zu, dafür schwanden nun aber die Kräfte. Und so mussten die Remigianerinnen trotz einer ganz tollen Vorstellung vor allem in der ersten Halbzeit in eine 53:71-Pokalniederlage einwilligen.

Viertelergebnisse: 15:14, 15:18, 18:8, 23:13

RC Borken-Hoxfeld: Noel Ulmenberg (5), Marion Hessefort (2), Kristina Schulz (21), Luisa Dirks (2), Vicky Bietenbeck, Linda Bieling (15), Monika Harke-Bollrath (8)

Quelle: Borkener Zeitung vom 03.02.2015 (Autor: Rabea Wortmann)

2. Regionalliga Herren, 2

Samstag, 31.01.2015

Hagen-Haspe - RC Borken-Hoxfeld 98:63 (49:34)

Obwohl sie gut in die Partie gestartet waren gab es am Ende nichts für die heimischen Basketballer vom RC Borken-Hoxfeld beim Auswärtsspiel am Samstag gegen Hagen-Haspe zu holen. Im Duell beim Tabellenzweiten verbuchten die Remigianer eine letztlich deutliche 63:98-Niederlage.

15 01 31 Dennis-Dunker BZ

Dennis Dunker und der RC Borken-Hoxfeld unterlagen Hagen-Haspe mit 63:98. Foto: M. Klocke (Archiv)

Bis zum Stand von 8:7 für Lensing und Co. war es ein ausgeglichenes Match, das sich die beiden Teams lieferten. In der Folgezeit agierte die Abwehr der Hagener nun aggressiver, womit die Borken-Hoxfelder ihre Probleme hatten. Zahlreiche Ballverluste und ein zehn-Punkte-Rückstand nach dem ersten Viertel waren die Folge.

Im zweiten Spielabschnitt setzten sich die Hagener zunächst wieder weiter ab. Doch der RCB gab nicht auf, kam bis auf zehn Punkte heran. Fünf waren es dann nur noch, als es in die Kabinen ging.

Gerade, als die Gäste im dritten Viertel wieder Hoffnung auf einen erfolgreichen Abend entwickelten, zerstörte Haspes Tomann diese mit drei Dreiern innerhalb von einer Minute prompt. Im letzten Spielabschnitt gingen die Remigianer dann mit 7:26 richtig unter.

Viertelergebnisse: 28:18; 21:16; 23:22 : 26:7

RC Borken-Hoxfeld: Tim Gorontzi (15), Philipp Lensing (5), Felix Riedel (3), Dennis Dunker, Magnus Fechtner, Jörg Demes (5), Marcin Chmielewski, Heiner Holtkamp (11), Christian Fockenberg (14), Sebastian Kuhlmann (11)

Quelle: Borkener Zeitung vom 02.02.2015 (Autor: Rabea Wortmann)

WBV-Pokal Damen - Viertelfinale

Sonntag, 01.02.2015, 16 Uhr, Dreifachhalle

RC Borken-Hoxfeld - Citybasket Recklinghausen

15 01 30 Vicky Bietenbeck BZ

Vicky Bietenbeck und die Oberliga-Basketballerinnen wollen für eine Überraschung sorgen. Foto: M. Klocke

Als krasser Außenseiter geht der RC Borken-Hoxfeld in dieses Viertelfinale im WBV-Pokal. „Die Trauben hängen hoch. Wir nehmen die Herausforderung gegen den Regionalligisten aber gerne an und wollen uns so gut wie möglich verkaufen", so RCB-Trainer Markus Elsing, der am vergangenen Wochenende mit seinen Oberliga-Mädels in der Meisterschaft einen knappen 49:43-Heimerfolg gegen die Reserve der Citybaskets feierte. Zum Personal: Der Borkener Kader ist morgen komplett. Lediglich hinter dem Einsatz von Josephine Ehling steht noch ein kleines Fragezeichen.

Quelle: Borkener Zeitung vom 30.01.2015 (Autor: Dirk Rodenbusch)

2. Regionalliga Herren, 2

SV Hagen-Haspe - RC Borken-Hoxfeld (Samstag, 31.01.2015, 16 Uhr)

In Hagen stehen die Borkener Basketballer am heutigen Samstag vor einer ganz schweren Aufgabe. Mit zwei Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Biggesee rangieren die Hasper auf dem zweiten Tabellenplatz in Lauerstellung. Dürfen sich aber keinen Ausrutscher erlauben, wenn sie noch einmal ganz oben angreifen wollen.

15 01 30 Sebastian Kuhlmann BZ

Sebastian Kuhlmann und die Borkener Basketballer treten Samstag auswärts an. Foto: M. Klocke (Archiv)

Entsprechend können sich die Remigianer, die in Bestbesetzung auflaufen werden, auf einen heißen Tanz gefasst machen. Der RCB hat aktuell den vierten Rang inne und reist auf jeden Fall selbstbewusst ins Sauerland. Wenn man sich im Vergleich zur Vorwoche, als eine durchschnittliche Leistung zu einem Heimsieg gegen Paderborn II reichte, noch zu steigern vermag, ist man beim Tabellenzweiten sicherlich nicht chancenlos. Im Hinspiel behaupteten die Kreisstädter zur Pause eine deutliche Führung. Nach dem Seitenwechsel kaufte Haspe dem RC dann mit einer Ganzfeldpresse den Schneid ab und konnte den Spieß noch umdrehen. Borkens spielender Co-Trainer Philipp Lensing: „Auf diese taktische Variante in der Defense sind wir jetzt vorbereitet, haben diese Spielsituation extra trainiert."

Quelle: Borkener Zeitung vom 30.01.2015 (Autor: Dirk Rodenbusch)

Oberliga Damen, 2

Samstag, 24.01.2015, 17:15 Uhr, Mergelsbergsporthalle

RC Borken-Hoxfeld - Citybasket Recklinghausen II 49:43 (21:15)

15 01 25 Kristina Schulz BZ

Mit 14 Punkten war Kristina Schulz Top-Scorerin beim Spiel gegen Recklinghausen. Foto: Martin Klocke

Vor eigenem Publikum fanden die Borkenerinnen zunächst einmal sehr schwer in die Partie. Vor allen Dingen unter dem eigenen Korb leistete man sich ein ums andere Mal Aussetzer. RCB-Coach Markus Elsing: „Da haben wir zeitweise wirklich geschlafen." Zum Ende des Abschnitts lief es dann aber viel besser in der Defense. Und das setzte sich im zweiten Viertel fort, als die Remigianerinnen lediglich einen Gegenpunkt zuließen und mit einem 13:1 den Grundstein zum Sieg legten. Nach der Pause blieb die Begegnung körperbetont, beide Mannschaften hatten weiterhin Probleme im Abschluss. So blieben die Recklinghäuserinnen stets auf Schlagdistanz, wirklich gefährdet war der Heimsieg der Kreisstädterinnen aber zu keinem Zeitpunkt.

RC Borken-Hoxfeld: Noel Ulmenberg (2), Holdschlag, Hessefort (4), Ehling (2), Schulz (14), Pia Ulmenberg (9/1 Dreier), Botschen, Bietenbeck (4), Harke-Bollrath (10) und Bieling (4)

Quelle: Borkener Zeitung vom 25.01.2015 (Autor: Dirk Rodenbusch)

2. Regionalliga Herren, 2

Samstag, 24.01.2015, 19:30 Uhr, Mergelsbergsporthalle

RC Borken-Hoxfeld - finke baskets Paderborn II 75:57 (32:30)

Vor der Partie hatten die Borkener „Riesen" sicherlich mit mehr Gegenwehr der Paderborner Reserve gerechnet. Die Ostwestfalen reisten aber ohne drei Leistungsträger an und waren somit zumindest in der zweiten Halbzeit chancenlos.

15 01 25 Philipp Lensing BZ

Borkens spielender Co-Trainer Philipp Lensing am Ball. Foto: Martin Klocke

In der Mergelsberg-Sporthalle nahmen die Remigianer das Heft gleich fest in die Hand und lagen nach dem ersten Viertel deutlich mit 16:10 vorne. In der Folgezeit agierte man jedoch vor allen Dingen unter dem gegnerischen Korb zu unkonzentriert. Und so verpasste es die Truppe von Trainer Haris Dzaferagic, die Führung auszubauen. Am Ende des zweiten Abschnitts stand auch nur noch ein 32:30 zu Buche. Borkens spielender Co-Trainer Philipp Lensing: „Zur Pause hätten wir eigentlich klarer führen müssen. Zeitweise haben wir uns aber vom Gegner einlullen lassen."

Nach dem Seitenwechsel sahen die heimischen Basketball-Anhänger dann eine stark verbesserte Borkener Mannschaft. In der Defense wurde nun viel aggressiver agiert und somit der Grundstein zum Sieg gelegt. In der 28. Minute führte der RC mit 46:38, nach Ende des dritten Viertels sogar mit 56:43. Damit war die Entscheidung endgültig gefallen und die Dzaferagic-Fünf konnte den Vorsprung im Schlussabschnitt locker verwalten. Lensing: „Es war keine spektakuläre Partie, aber auch für solche Siege gibt es zwei Punkte."

RC Borken-Hoxfeld: Gorontzi (15), Dunker, Demes, Fechtner (11), Holtkamp (15), Chmielewski, Fockenberg (15), Pernak, Riedel (4), Lensing (7) und Kuhlmann (8)

Viertel-Ergebnisse: 16:10, 16:20, 24:13 und 19:14

Quelle: Borkener Zeitung vom 25.01.2015 (Autor: Dirk Rodenbusch)

Oberliga Damen, 2

RC Borken-Hoxfeld - Citybasket Recklinghausen II (Samstag, 24.01.2015, 17:15 Uhr, Mergelsberg-Sporthalle)

15 01 23 Linda Bieling BZ

Die Borkener Oberliga-Damen (hier mit Linda Bieling, links) wollen zu Hause gegen Recklinghausen II punkten. Foto: M. Klocke

Die Borkenerinnen haben zwei Siege mehr auf dem Konto, gehen also als Favorit in das Spiel gegen die Recklinghäuser Zweitgarnitur. Im Vergleich zum letzten Wochenende, als man in Bochum mit 56:63 unterlag, müssen sich die Remigianerinnen aber um einiges steigern, wenn die Punkte in der Kreisstadt bleiben sollen. RCB-Coach Markus Elsing: „Gegen die AstroStars haben wir unser Spiel eigentlich nur fünf Minuten durchziehen können. Gegen Citybasket müssen wir versuchen, das Tempo im Angriff über die gesamten vierzig Minuten hoch zu halten." Zudem erwartet Elsing von seinen Mädels eine hohe Wachsamkeit in der Defense: „Die Recklinghäuserinnen sind vor allen Dingen von der Dreierlinie gefährlich. Da müssen wir konzentriert und aggressiv zur Sache gehen." Personell haben die Gastgeberinnen keine Probleme. Bis auf Joel Hilgenberg, die mit der Borkener U 19-Jugend unterwegs ist, ist der Kader komplett.

Quelle: Borkener Zeitung vom 23.01.2015 (Autor: Dirk Rodenbusch)

2. Regionalliga Herren, 2

RC Borken-Hoxfeld - finke baskets Paderborn II (Samstag, 24.01.2015, 19.30 Uhr, Mergelsberg-Sporthalle)

15 01 23 Joerg Demes BZ

Jörg Demes und die Zweitregionalliga-Basketballer vom RC Borken-Hoxfeld gehen als Favoriten in das Heimspiel gegen die finke baskets Paderborn II. Foto: M. Klocke (Archiv)

Nach dem verdienten 89:83-Auswärtserfolg bei den RE Baskets Schwelm am vergangenen Wochenende blicken die Borkener Basketballer dem Heimspiel gegen die Paderborner Reserve zuversichtlich entgegen. Philipp Lensing, der spielende RCB-Co-Trainer: „Der Erfolg in Schwelm hat uns weiteres Selbstvertrauen geblieben. Außerdem sind wir froh, dass wir endlich einmal wieder in der Mergelsberg-Sporthalle spielen. Mit dem eigenen Publikum im Rücken sollte da eigentlich nichts anbrennen." Zusätzliche Brisanz erhält das erste Rückrundenspiel jedoch, wenn man auf die Hinserie zurück blickt: Da gewannen die Remigianer in Paderborn, verloren den Sieg aber dann am „Grünen Tisch". Eine weitere Instanz entschied danach, dass die Punkte doch nach Borken gehen. Lensing: „Dieses Hickhack wird bei beiden Teams für eine zusätzliche Motivation sorgen!" Zum Personal: Die Remigianer treten in Bestbesetzung an, auch Dennis Dunker ist wieder fit.

Quelle: Borkener Zeitung vom 23.01.2015 (Autor: Dirk Rodenbusch)

Bezirksliga Herren

17.01.2015, 18:00 Uhr

CB Recklinghausen III : RC Borken-Hoxfeld II 86:88

Viertelergebnisse: 23:35, 16:14, 22:18, 25:21

Auch für die Regionalligareserve der Borkener Basketballer ging es am vergangenen Samstag zum letzten Hinrundenspiel. Hier traf man auf den Tabellenvorletzten aus Recklinghausen. Allerdings hat die Vergangenheit gezeigt, dass man gerade diese Spiele nicht auf die leichte Schulter nehmen darf. Hinzu kamen noch einige krankheits- und berufsbedingte Ausfälle, so dass lediglich 7 Spieler zur Verfügung standen um die Reise zum Vest anzutreten.

14 10 25 Christopher Remmen

Mit 35 Punkten war Christopher Remmen der alles überragende Spieler. Foto: M. Klocke (Archiv)

Die Borkener starteten mit Sausenthaler, Spürer, Sirenko, Heisterkamp und Remmen in das erste Viertel und fanden direkt gut in ihr Offensivspiel. Nach einer 5:2 Führung für den Gastgeber drehten die Mannen um Sirenko auf und trafen im Angriff fast nach Belieben, So konnte man sich Punkt um Punkt absetzen und mit der Schlusssirene des 1. Viertels traf Sausenthaler von jenseits der 3-Punkte Linie zur verdienten 35:23 Führung für die Gäste aus Borken und komplettierte damit ein sehr gutes Viertel. Den Borkenern war klar, dass an diesem Tag auch mit der dünnen Personaldecke ein Sieg möglich war, man musste nur vor allem in der Defensive einen Gang zulegen. Das zweite Viertel verlief ausgeglichen, den Recklinghäusern gelang es zu keiner Zeit den Vorsprung auf weniger als acht Punkte zu verkürzen und so ging man mit einem relativ komfortablem 10 Punkte Vorsprung (39:49)in die Halbzeitpause.

Das 3. Viertel begann mit Vorteilen für die Borkener die sich bis auf 43:59 (24. Spielminute) absetzen konnten. Nun begann aber die Zeit der Recklinghäuser Distanzschützen, die innerhalb von 150 Sekunden gleich 3 Würfe jenseits der 3-Punkte Linie versenkten und sich somit bis zum Viertelende auf 61:67 herankämpfen konnten.

Die Entscheidung war also noch lange nicht gefallen. Die Recklinghäuser starteten im 4. Viertel erneut mit einem 3-Punkte Wurf und spätestens jetzt war jedem klar, dass dieses Spiel noch längst nicht entschieden war. 2 Minuten später konnten die Gastgeber sogar auf einen Punkt verkürzen (66:67, 33. Spielminute), bevor Sausenthaler und ein glänzend aufgelegter Remmen die Führung erneut auf 7 Punkte ausbauen konnten. Dies sollte aber auch die höchste Führung im Schlussabschnitt darstellen. Der Vorsprung schmolz immer mehr dahin und 24 Sekunden vor Schluss war beim Stand von 83:85 wieder alles offen. Die Borkener bekamen zwei Freiwürfe zugesprochen, in der entscheidenden Phase gelang es aber nur einen zu versenken, so dass den Recklinghäusern noch eine Gelegenheit blieb, das Spiel mit einem 3-Punkte Wurf auszugleichen. Den Borkenern gelang es nicht, dies zu verhindern, und obwohl der erste Versuch das Ziel verfehlte erkämpften sich die Gastgeber den Rebound und der zweite Versuch fand 11 Sekunden vor dem Ende das Ziel zum Ausgleich (86:86). Nun blieb den Borkenern noch eine Gelegenheit das Spiel in der regulären Zeit zu entscheiden. Auch hier fand der erste Versuch nicht das Ziel, aber jetzt schaltete Remmen am schnellsten, sicherte sich den Ball und versenkte 2 Sekunden vor dem Ende und krönte damit seinen überragenden Tag und sicherte damit der Mannschaft einen am Ende hart erkämpften aber verdienten Sieg.

Es spielten : Spürer (7), Heisterkamp (2), Sausenthaler (9/1Dreier), Sirenko (13/1), Remmen(35/1), Pernak (12), Masser (10)

Autor: David Häsel (RCB)

Oberliga Damen, 2

AstroStars Bochum - RCB-Hoxfeld 63:56 (29:36)

Der Korb war wie vernagelt

Im letzten Viertel verspielten die Oberliga-Basketballerinnen vom RC Borken-Hoxfeld einen bereits sicher geglaubten Erfolg in Bochum.

14 12 13 Josephine Ehling

Mit ihren 6 Punkten konnte Josephine Ehling die Borkener Niederlage nicht verhindern. Foto: M. Klocke

Obwohl sie in Bestbesetzung antraten, mussten die Borkener Basketballerinnen beim Kellerkind Bochum in eine Niederlage einwilligen. Nach einer durchwachsenen Anfangsviertelstunde drehte der RCB in den letzten fünf Minuten vor der Halbzeitpause richtig auf. Mit einer Umstellung in der Defense kaufte man den AstroStars den Schneid ab und lag beim Seitenwechsel mit sieben Punkten vorne. Das dritte Viertel verlief dann ausgeglichen, ehe die Kreisstädterinnen im Schlussabschnitt den Auswärtserfolg doch noch verspielten. Mit 22:8 ging dieses Viertel an Bochum. RC-Trainer Markus Elsing: „Bochum hat alles getroffen, während der Korb für uns wie vernagelt war. Hinzu kamen noch fragwürdige Schiri-Entscheidungen."

RC Borken-Hoxfeld: N. Ulmenberg (14/3 Dreier), Hessefort (6), Ehling (6), Schulz (9), Dirks (13/1), P. Ulmenberg (2), Botschen (1), Bietenbeck, Bieling (2) und Harke-Bollrath (5/1)

Viertelergebnisse: 21:20, 8:16, 12:12 und 22:8

Quelle: Borkener Zeitung vom 20.01.2015 (Autor: Dirk Rodenbusch)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.