Drucken

Grenzenloser Jubel

am . Veröffentlicht in männliche U16 NRW

Obwohl man in der NRW-Liga die Saison als Meister abgeschlossen hatte, war vor Turnierbeginn beim gut organisierten TuS Meckenheim die Spannung sehr groß. Schließlich hatten sich andere Teams Trainingslager geleistet oder mit weiteren Spielern erheblich verstärkt. Noch müde von der langen Fahrt und der zähen Eröffnungsfeier kam man im ersten Spiel gegen Bayer Wuppertal nur sehr langsam in Schwung. Eine mäßige Leistung reichte aber zum sicheren Spielgewinn (25:15 und 25:10). Von ganz anderer Qualität war der Gastgeber aus Meckenheim, der sich, unterstützt vom Publikum, vor dem Spiel einiges ausgerechnet hatte. Hier zeigten die RC-Jungs aber ihr besseres Gesicht und spielten den Gegner, klug initiiert von den Zuspielern Till Schlettert und Yannik Ahr, an die Wand. Beim 25:13 und 25:12 Erfolg konnten auch die Ergänzungsspieler Spielpraxis sammeln, ohne das ein Bruch im Spielrhythmus zu erkennen gewesen wäre.

jungsmeister500

 

Im Viertelfinale als Gruppensieger traf man dann in einer Art Lokalderby auf den TuB Bocholt. Nachdem man im ersten Satz auch aufgrund sehr druckvoller Aufschläge den Gegner klar beherrschte (25:15), zog Trainerfuchs Sven Böhme aus Bocholt alle Register und stellte das RC Team vor große Aufgaben. Bis zum 23:23 lag Bocholt stets mit ein oder zwei Punkten in Front und hatte auch beim 24:23 einen Satzball. Der wurde durch einen gewaltigen Hinterfeldangriff abgewehrt und beim Stande von 26:25 landete ein verunglückter Angriffsschlag der Borkener direkt in der hintersten Ecke des gegnerischen Feldes. Damit war das Halbfinale am nächsten Tag erreicht, in dem man auf den Moerser SC traf, der sich überraschend gegen den Ligavierten aus Hörde durchgesetzt hatte.

Nach ausgeglichenem Gewinn setzte sich hier vor allem die solide Annahmearbeit verbunden mit einer hohen Durchschlagskraft im Angriff der Borkener durch. Der im Gegensatz zur Vorrunde von Beginn an eingesetzte Niklas Mülders brachte dann mit einer Aufschlagserie bis zum 22:13 den RC endgültig auf die Siegerstraße. Der Rest war nur noch Formsache (25:15). Im zweiten Satz schien der Widerstand endgültig zu erlahmen. Angefeuert von den zahlreichen Fans setzte man sich nach Belieben durch und gleich er erste Matchball wurde zum 25:14 verwandelt. Da sich parallel der VV Humann Essen im zweiten Halbfinale gegen Münster durchsetzte, kam es zum erwartete Finale.

Während man aber den Essenern den großen Druck anmerken konnte, blieben die Borkener Jungs, angeführt von Kapitän Rudy Schneider erstaunlich locker. Auf jeden Spielzug der Essener hatte man die richtige Antwort und so konnte sich kein Team entscheidend absetzen. Beim Stand von 23:23 dann zwei Aussetzer von Essen, ein Netzfehler und ein weit ins Aus geschlagener Ball, und der erste Satz ging an Borken. Der zweite Satz war zunächst eine Kopie des ersten auf weiterhin hohem Niveau. Beide Teams schenkten sich nichts und krachende Angriffe wechselten sich ab mit genialen Abwehraktionen. Dann nutzte Essen eine kurze Schwächephase und zog mit sechs Punkten davon. Auch ein taktischer Wechsel konnte am 18:25 Satzausgleich nichts mehr ändern. Im Entscheidungssatz führte Essen bereits mit 5:1 und 10:7, ehe wieder einmal Niklas Mülders mit einer Aufschlagserie und Geburtstagskind Thomas Wittkowski und Rudy Schneider mit Angriffen über den gegnerischen Block für eine 12:10 Führung sorgten. Der erste Matchball wurde dann vom Kapitän mit einem Sprungaufschlag direkt verwandelt und der Jubel kannte keine Grenzen mehr.

 

Mannschaft: Yannik Ahr, Tobias Fortmann, Nick Fridt, Florian Gromann, Niklas Mülders, Paul Roters, Till Schlettert, Rudy Schneider, Thilo Steverding, Thomas Wittkowski, Trainer: Torsten Ahr und Raimund Schneider